Weiter hartes Ringen – völliges Chaos um neue Maßnahmen

Knapp 24 Stunden nach Start des Corona-Gipfels in Wien gibt es noch kein finales Go.
Knapp 24 Stunden nach Start des Corona-Gipfels in Wien gibt es noch kein finales Go.Helmut Graf
Die nächsten Stunden werden entscheidend – falls jemand eine Entscheidung trifft. Das Ringen um neue Corona-Maßnahmen geht doch in die Verlängerung.

Seit bald 24 Stunden wartet Österreich darauf, dass Rudolf Anschober das mit den Ländern festgezurrte Corona-Paket vorstellt. Allein: Minister Anschober sitzt wegen einer dringlichen Anfrage im Parlament fest, die Landeskaiser harren derweil in ihren Hauptstadt-Büros der Dinge. Alle sind auf Abruf. Doch der Anruf aus Wien kommt nicht. Vor Kurzem ging eine Gesprächsrunde auf Mitarbeiterrunde zu Ende. Doch noch ist die "Oster-Ruhe" längst nicht in trockenen Tüchern, erfuhr "Heute". Es ist jedenfalls eine weitere Abstimmungsrunde zwischen Anschober, Mikl-Leitner, Ludwig und Doskozil nötig. Insider gehen davon aus: Eine etwaige Pressekonferenz wird es nicht vor 20 oder 21 Uhr geben.

Harte Ausgangssperre vor Ostern

Gemäß "Heute" vorliegenden Informationen hat sich Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) mit den Ländern darauf verständigt, ab kommenden Samstag (27. März) wieder eine strenge und ganztägige Ausgangssperre (wie im harten Lockdown) zu verhängen. Nur die gewohnten Ausnahmen sollen gelten. Oster-Feste sind somit abgesagt! Auch Gottesdienste mit Volks-Beteiligung dürften ausgerechnet zum höchsten christlichen Fest des Jahres ausfallen.

Oster-Ruhe für Handel

Hart trifft es auch den Handel. Dieser wird von Gründonnerstag (1. April) bis zum Dienstag nach Ostern (6. April) geschlossen. Dem Vernehmen nach will Anschober hier noch restriktiver vorgehen – und analog zur strengeren Ausgangssperre bereits ab 27. März nachschärfen. Fix scheint jedenfalls: Nur der Lebensmittelhandel für Einkäufe des täglichen Bedarfs, Apotheken und Trafiken bleiben geöffnet. Ein Knackpunkt sind auch noch die Schulen, wo Diskussionen mit Bildungsminister Faßmann ausständig sind. Geht es nach Anschober, kommt es zu einer Verlängerung der Osterferien um eine Woche – bis zum 11. April. Danach sollen Schulen eine weitere Woche im Distance Learning verbleiben. Eine Rückkehr in die Klassenzimmer soll nur mit PCR-Test für Schüler und Pädagogen möglich sein.

Mikl will Friseure offen halten

Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (VP) hat sich vehement gegen eine neuerliche Schließung der Friseure gestellt. Hans Peter Doskozil (SP) aus dem Burgenland soll in ihrem Klub sein, während sich Wiens Bürgermeister Michael Ludwig sogar noch härtere Maßnahmen vorstellen kann, um für eine Entlastung der Intensivstationen zu sorgen. Wohin die Reise geht? Das ist zur Stunde völlig offen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
CoronavirusCoronatestVirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen