Weitere Corona-Fälle trotz Quarantäne der Kicker

ÖFB-Legionär Sascha Horvath und seinen Klub Dynamo Dresden plagen Corona-Sorgen.
ÖFB-Legionär Sascha Horvath und seinen Klub Dynamo Dresden plagen Corona-Sorgen.Imago Images
Der Klub von ÖFB-Legionär Sascha Horvath kommt nicht aus den Schlagzeilen. Bei Dynamo Dresden gibt es zwei weitere Coronafälle – Nummer vier und fünf mittlerweile.

Obwohl sich die Kicker von Dynamo Dresden in Quarantäne befinden, reißt die Serie an schlechten Nachrichten in Verbindung mit dem Coronavirus nicht ab. Am Donnerstag wurde bekannt, dass die Zahl der Erkrankten im Verein auf fünf angewachsen ist.

Ein Spieler und die Partnerin eines Betreuers seien positiv auf Covid-19 getestet worden, heißt es von Seiten des Klubs, ohne dass Namen genannt werden.

Das Zweitliga-Schlusslicht befindet sich wegen der drei vorhergehenden Fälle bereits seit zehn Tagen in Quarantäne. Zwei Profis hatten sich angesteckt, nachdem das Teamtraining begonnen worden war. Die neuen Infektionen bedeuten einen weiteren Rückschlag für den Klub von Sascha Horvath.

"Wir mussten damit rechnen"

Sporchef Ralf Minge wird in der "Bild" zitiert: "Wir mussten damit rechnen, dass in der fünften Testreihe weitere Fälle ans Tageslicht kommen werden. Der weitere Fall in unserer Mannschaft ist ein Beleg dafür, dass das Dresdner Gesundheitsamt trotz des enormen öffentlichen Drucks im höchsten Maße professionell und verantwortungsbewusst gehandelt hat."

Die Infizierten müssen in häuslicher Quarantäne bleiben während das restliche Team schon ab Samstag wieder auf den Platz darf. Am Montag erfolgt der geplante Umzug in ein Quarantäne-Hotel, ehe nach einer einwöchigen Vorbereitungszeit der Startschuss zum Zweitliga-Fußball auch für Dynamo fallen soll.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen