Weiterhin scharfe Reiseregeln für Tiroler Pendler

Grenze zu Deutschland (Archivbild)
Grenze zu Deutschland (Archivbild)apa/picturedesk.com
Ab Sonntag ist Tirol in Deutschland kein Virusvariantengebiet mehr. Nach wie vor gelten für viele Reisende jedoch scharfe Einreiseregeln. 

Ab Sonntag wird Tirol von Deutschland nicht länger als Virusvariantengebiet eingestuft. Nichtsdestotrotz müssen viele Einreisende aus Tirol und Tschechien nach Deutschland auch weiterhin verschärfte Quarantäne-, Test- und Anmeldepflichten erfüllen, berichtet am Samstag "orf.at". Hierfür sei entscheidend, ob man sich in den vergangenen zehn Tagen in einem Virusvariantengebiet aufgehalten habe, lautet es von Seiten des bayerischen Gesundheitsministeriums.

Weiters heißt es, dass jene Einschränkungen auch dann gelten, wenn das Gebiet zwischenzeitlich zurückgestuft worden sei. Dies ist ab Sonntagnacht etwa für Tschechien und Tirol der Fall. Demnach gilt für Einreisende, die sich in den vergangenen zehn Tagen in einem Virusvariantengebiet aufgehalten haben, eine längere Quarantäne von 14 Tagen. Abgesehen davon besteht auch nicht die Möglichkeit, sich fünf Tage nach der Einreise frei zu testen.

Strengere Regeln bei Einreise

Auch bei der Einreise gelten bis auf weiteres noch strengere Regeln. All jene, die in den zehn Tagen vor Einreise in einem Virusvarianten- bzw. Hochinzidenzgebiet waren, müssen schon bei der Einreise einen negativen Test vorlegen. Im Gegensatz dazu wäre dies bei Einreise aus einem normalen Risikogebiet beispielsweise auch nachträglich möglich. Das ist vor allem für Tirol relevant, Tschechien ist nach wie vor Hochinzidenzgebiet. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sm Time| Akt:
CoronavirusCorona-MutationCoronatestTirolDeutschland

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen