Welches Parfum passt zu mir?

Du möchtest einen neuen Duft für dich finden, weißt aber nicht, wie du vorgehen sollst? Wir haben beim Experten nachgefragt.
Der Wunsch nach einem neuen Parfum kann viele Gründe haben: Eine neue Jahreszeit beginnt, ein neuer Abschnitt im Leben oder man hat von seinem alten Duft einfach die Nase voll. Wie geht man aber bei der großen Auswahl in den Geschäften am besten vor, um ein Parfum für sich zu finden? Wir haben einer Parfumerie nachgefragt, was es bei der Suche nach einem Duft zu beachten gibt.



Was sollte ich für meine Duft-Suche als erstes beachten?
Genügend Zeit mitbringen, damit dir die Fachperson nach deiner Info, was du so magst, auch noch ein, zwei Düfte zeigen kann, von denen du vielleicht gar nicht gedacht hättest, dass sie dir gefallen. Und dir trotz Vorstellungen eines Duftes keine Grenzen setzen und offen sein – das hilft enorm bei der Suche.

Gibt es eine bestimmte Zeit, die sich für einen Besuch eignet?

Der Morgen. Weil die Nase konstant Duftmolekülen ausgesetzt ist, wird sie über den Tag hinweg gewissermaßen gesättigt – auch ein Parfumeur riecht wichtige Projekte deshalb meist am Morgen. Nachdem du ein paar Düfte geschnuppert hast, bist du sonst überfordert und die Nase ist quasi zu.

Und was kann man dann tun?

Eine Schale Kaffeebohnen, an der man zwischendurch riechen kann, hilft, die Nase wieder frei zu machen.

CommentCreated with Sketch.0 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Ich habe mal meine jetzigen zwei Düfte mitgebracht...Das ist super, wenn du sagst "Das nutze ich aktuell, damit bin ich happy" hilft das für die Beratung. Es sollte aber auch reichen, wenn du einfach beschreibst, welche Gerüche und Stimmungen du magst.

Sollte ich schauen, welche Kopf- und Herznoten meine jetzigen Düfte haben?

Düfte sollten unabhängig von den Noten präsentiert werden – was zählt, ist die Geschichte des Duftes und die Stimmung dahinter, denn jede Ingredienz steht sowieso für sich. Duftbeschreibungen im Internet nennen meist immer dieselben Inhaltsstoffe – die man eben vom Namen kennt. Darauf sollte man nicht vertrauen, denn es kommt auf die Zusammensetzung an.

Wie beschreibe ich stattdessen, was ich mag?

Erzähl, welche Stimmung du dir vom Duft erhoffst oder was dir allgemein gefällt. Sprich eine Sprache, die eigentlich nichts mehr mit dem Duft in der Flasche zu tun hat, sondern mit Emotionen: "Ich mag den Duft von Holzmöbeln oder das Lüftchen im Sommer" – eine Fachperson kann das linken und es ist faszinierend, wenn die geliebten Gerüche dann tatsächlich im Duft verpackt sind und eine Emotionalität auslösen.

Wohin wird der Duft am besten gesprüht?

Zuerst auf Papier, später unbedingt auf der eigenen Haut testen, dann riecht der Duft noch mal ganz anders. Was du isst, trinkst oder ob du rauchst, hat Auswirkungen auf den Säuremantel deiner Haut und wirkt sich somit natürlich auch auf dein Parfum aus. Einen Duft nur vom Papier her zu kaufen, würde ich nicht empfehlen.



Wenn ich dann ein paar Favoriten habe, wie finde ich denn dann heraus, welcher mein Duft ist?


Ich würde mich auf maximal vier Düfte konzentrieren und dann die Handgelenke unten besprühen und die Handrücken. Diese Stellen kann man dann einem realen Test unterziehen – im Alltag, bei der Arbeit...

Apropos Alltag: Sollte ich mir überlegen, ob ich für den Alltag oder etwas für am Abend in der Oper suche?

Der neue Duft sollte in der Regel so gefallen, dass man gar nicht über den Anlass nachdenkt und ihn einfach trägt, wenn man in der Stimmung ist. (friday)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
Fashion&BeautyBeauty

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren