Welpe erstickt in Frachtraum von Billig-Fluglinie

Die Kolumbianerin Maria Fernanda Echeverry fand den leblosen Welpen zwischen diverser Koffer.
Die Kolumbianerin Maria Fernanda Echeverry fand den leblosen Welpen zwischen diverser Koffer.Screenshot Instagram©Maria Fernanda Echeverry
Für die Kolumbianerin Maria Fernanda Echeverry hatte ein (Billig-)Flug dramatische Folgen. Sie fand ihren geliebten Welpen leblos bei den Koffern.

"Jeder vernünftige Mensch weiß, dass jedes Lebewesen Sauerstoff braucht, um zu leben", schrieb Maria auf ihrem Instagram-Account als sie die traurige Nachricht vom Tod ihres Hundes postete. Die Fluglinie "EasyFly" hatte der jungen Frau zuvor zugesagt, den Welpen im Passagierraum mitnehmen zu können, doch als Maria beim Check-In ankam, wurde ihr dies plötzlich verboten. Die Hundebesitzerin diskutierte erbittert, bis sie sich in letzter Sekunde, um den Flug nicht zu verpassen, dazu einverstanden erklärte, den Welpen in den Frachtraum zu setzen.

Unterkühlung und Sauerstoffmangel

Sie kaufte für "Homerito" noch schnell eine Transportbox und ging davon aus, dass ihr Hund den Flug gut überstehen würde und sie ihn bald wieder in die Arme schließen könnte. Weit gefehlt! Sie entdeckte den leblosen Körper ihres Haustieres zwischen all den Koffern und wusste, dass ihr Hund den Flug nicht überlebt hatte. Experten für Tiertransporte, versicherten der jungen Frau, dass ihr Hund bei diesem Flugzeugtyp niemals hätte im Frachtraum mitfliegen dürfen. Die Unterkühlung und der Sauerstoffmangel kosteten dem kleinen Welpen das Leben.

Auch die Reaktion der Fluggesellschaft war unter jeder Kritik. "Sie übergaben mir meinen toten Hund wie ein Objekt", schrieb Maria und möchte nun rechtliche Schritte gegen "EasyFly" einleiten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
HundFluglinieFlugzeugInstagramKolumbienReisen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen