Welpe getötet und angezündet: Verdächtiger gefasst

Bild: Fotolia

Mehrere Monate nach der grausamen Tötung eines Welpen in Sachsen wurde nun ein Verdächtiger ausgeforscht. Ein 46-Jähriger soll den kleinen Hund brutal getötet und angezündet haben.

Im April 2016 wurde ein Hund auf einem Parkplatz bei Weinböhla erschlagen und danach angezündet. Lange Zeit gab es keine konkrete Spur. Doch mehrere Tierschutzorganisationen wollten dem Vergessen des Falles entgegenwirken und lobten eine hohe Belohnung für Hinweise aus.

Wie die Staatsanwaltschaft laut "Bild"-Zeitung bekannt gab, soll ein 46-Jähriger aus Meißen der Tatverdächtige sein.

Stellen sich die Vorwürfe als richtig heraus, droht ihm eine Geldstrafe in der Höhe von 2400 Euro. Zahlt der Verdächtige, kommt es nicht zu einem Prozess.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen