Auf dem Weg der Besserung

Welpen herzlos ausgesetzt – Pfotenretter griffen ein

Zum Verhungern ausgesetzt wurden zwei junge Hundewelpen. Die Pfotenretter griffen ein, bewahrten die Vierbeiner vor dem sicheren Tod. 

Österreich Heute
Welpen herzlos ausgesetzt – Pfotenretter griffen ein
Die beiden herzigen Vierbeiner wurden einfach sich selbst überlassen. Die Pfottenretter halfen.
Die Pfotenretter

Mitten im Nirgendwo, ohne Futter oder Wasser, wurden zwei Hundewelpen ausgesetzt. Ein Autofahrer wurde auf die Vierbeiner aufmerksam, konnte aber selbst nicht helfen. Er teilte ein Video der beiden auf Facebook. Die Pfotenretter griffen ein. 

Erste Suche ohne Erfolg

Die Welpen wurden in einem abgesperrten Fabriksgelände ausgesetzt, wo man nur als Arbeiter hineinkommt, so die Pfotenretter. Kein unbekanntes Gebiet für die Helfer, denn dort würden wohl immer wieder Hunde einfach zum Sterben ausgesetzt. Schließlich konnte man Freiwillige mobilisieren, zehn Menschen suchten nach den beiden, doch leider ohne Erfolg. 

Zwei Tage später fuhr einer der Helfer noch einmal los und entdeckte die beiden. Einer der beiden Welpen ließ sich leicht fangen, der zweite war etwas schüchterner, ließ sich aber mit Futter aber auch anlocken. Besonders schockierend: bei der Suche wurde auch noch ein dritter Welpe gefunden, der bereits verhungert war und neben seinen Geschwistern im Dreck lag.

Welpen auf dem Weg der Besserung

Die beiden noch lebenden Welpen wurden sofort in eine Klinik gebracht und dort versorgt. Die unterkühlten und dehydrierten Vierbeiner bekamen Infusionen und Vitamine, wurden natürlich auch sofort entwurmt und weiter untersucht und befinden sich derzeit bei einer liebevollen Pflegestelle. Anfangs noch sehr schüchtern, taut das Geschwisterpärchen dort gerade auf. 

Die beiden Welpen erholen sich derzeit gut. Dank zahlreicher Spender konnten ihnen Tierarztbesuche, diverse Tests und natürlich ganz viel gutes Futter finanziert werden. Sie befinden sich auf dem Weg der Besserung. Derzeit werden sie noch fertig versorgt, bekommen Impfungen und andere Behandlungen. In etwa zwei Wochen ziehen die beiden zu den Pfotenrettern, die sich dann um die Vermittlung kümmern, damit die Welpen hoffentlich ganz bald in ein liebevolles Für-immer-Zuhause ziehen können.

Die Bilder des Tages

1/60
Gehe zur Galerie
    <strong>22.04.2024: "Beängstigend" – Flieger kreiste stundenlang über Wien.&nbsp;</strong>Sechs Stunden lang kreiste eine Turboprop-Maschine am Sonntag über der Bundeshauptstadt. Die kuriose Flugbahn gab aufmerksamen Beobachtern Rätsel auf. <a data-li-document-ref="120032509" href="https://www.heute.at/s/beaengstigend-flieger-kreiste-stundenlang-ueber-wien-120032509">Weiterlesen &gt;&gt;&gt;</a><a data-li-document-ref="120032429" href="https://www.heute.at/s/da-wusste-ich-dass-rene-benko-groessenwahnsinnig-ist-120032429"></a>
    22.04.2024: "Beängstigend" – Flieger kreiste stundenlang über Wien. Sechs Stunden lang kreiste eine Turboprop-Maschine am Sonntag über der Bundeshauptstadt. Die kuriose Flugbahn gab aufmerksamen Beobachtern Rätsel auf. Weiterlesen >>>
    Screenshot flightradar24.com

    Auf den Punkt gebracht

    • Zwei junge Hundewelpen wurden zum Verhungern in einer abgelegenen Gegend ausgesetzt, wo sie von den Pfotenrettern gerettet wurden
    • Einer der Welpen war bereits verhungert, während die beiden Überlebenden dehydriert und unterkühlt gerettet und in eine Klinik gebracht wurden, wo sie sich nun erholen und bald auf der Suche nach einem neuen Zuhause sind
    red
    Akt.