Welpen-Totschläger von Bürs von Polizei gesucht

Die Vorarlberger Polizei sucht in Bludenz nach einem Tierquäler. Er hat einen Hundewelpen erschlagen und im Ortsteil Bürs vergraben.
Am Dienstag um 17 Uhr wurde in einem Waldstück beim Sportplatz von Bürs von einem Spaziergänger ein toter Hund entdeckt. Der braune Welpe war etwa zehn bis zwölf Wochen alt, wurde in einen Kopfkissenbezug und anschließend in einen Restmüllsack eingewickelt und in einer Mulde entlang des Waldweges mit Moos bedeckt aufgefunden.

Der nicht registrierte Welpe wurde nach den Untersuchungsergebnissen offensichtlich erschlagen. Die Tatzeit kann von der Polizei auf den Zeitraum vom 13. Dezember bis zum 17. Dezember eingegrenzt werden. Die Polizei Bludenz bitte um Hinweise.

Zeugenaufruf auch in Wolfurt

Ebenfalls am Dienstag um kurz nach 10 Uhr wurde die Polizei Wolfurt (auch im Bezirk Bludenz) über den Fund von Schlachtabfällen eines getöteten Rehkitzes bei der "Alten Schmiede" informiert. Sämtliche essbare Fleischstücke und Innereien waren entnommen.

Laut Auskunft eines hinzugezogenen Jagdorganes lässt die spezielle Platzierung der übrig gebliebenen Schlachtabfälle darauf schließen, dass ein Wilderer den Jäger verhöhnen will. Es besteht die Möglichkeit, dass der Täter beim Ablegen der Schlachtabfälle beobachtet worden sein könnte. Die Polizei Wolfurt bittet ebenfalls um Hinweise.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. rfi TimeCreated with Sketch.| Akt:
BludenzNewsVorarlbergTierquälereiTierleid

CommentCreated with Sketch.Kommentieren