Welpen verendeten bei Küchenbrand

Für fünf Tiere kam jede Hilfe zu spät. (Symbolbild)
Für fünf Tiere kam jede Hilfe zu spät. (Symbolbild)Bild: Bezirksfeuerwehr
Drama in der Nacht auf Montag: In Folge eines Küchenbrandes starben fünf Hunde qualvoll.

In der Nacht auf Montag ist um etwa 1.30 Uhr ein Küchenfeuer in Folge eines Stromausfalls ausgebrochen. Ein 24-jähriger Mann und eine 21-jährige Frau wollten in der Küche ihres Wohnhauses in der Gemeinde Reißeck, Bezirk Spittal/Drau auf dem Herd kochen, doch nachdem sie die Küche kurz verließen, fiel der Strom aus.

Der Mann bemerkte eine starke Rauchentwicklung, die sich auf das gesamte Wohnhaus ausbreitete. Er und weitere drei Personen konnten das Haus in weiterer Folge unverletzt verlassen. Die alarmierten Feuerwehren mussten mit Atemschutzträgern die Löscharbeiten durchführen.

Fünf Tiere verendeten

Zum Zeitpunkt des Brandes befanden sich auch sechs Hunde, davon drei Welpen, im Wohnhaus. Fünf Tiere konnten von der Feuerwehr nur mehr tot geborgen werden. Ein Hund wurde zu einer Tierärztin gebracht.

Die Küche brannte vollständig aus und es entstand erheblicher Sachschaden.

Es standen 57 Einsatzkräfte mit acht Fahrzeugen der Freiwilligen Feuerwehren Kolbnitz, Penk, Mühldorf und Obervellach im Einsatz. Bezüglich der genauen Brandursache werden Ermittlungen angestellt.

Die Bilder des Tages

(lu)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
ReißeckGood NewsKärntenBrand

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen