Weltmädchentag: Neue Tipps für "starke Mädchen im Netz"

Eine neue Broschüre der Stadt unterstützt Mädchen am Weltmädchentag beim sicheren Surfen im Internet. Und wie Online-Identitäten geschützt werden.

Immer online. Immer erreichbar. Ein Leben ohne Smartphone, Tablet und Online-Dienste wie Snapchat, Instagram, YouTube und WhatsApp ist für viele von uns nur noch schwer vorstellbar. Die Digitalisierung bringt viel Positives, hat aber auch Schattenseiten – wie Sexismus oder Hass im Netz.

Daher veröffentlicht das Frauenservice der Stadt Wien pünktlich zum heutigen Weltmädchentag die neue Broschüre "Mädchen im Netz II – Ein Leitfaden zur selbstbestimmten Online-Identität". Als Fortführung der bereits erschienenen Broschüre "Mädchen im Netz" geht es auch diesmal wieder um das Thema Internet und darum, wie Mädchen sicher und selbstbestimmt ihre Online-Identität gestalten können.

Tipps gegen Bodyshaming oder Cybermobbing

"Wir alle verbringen immer mehr Zeit online. Das birgt viele Möglichkeiten für junge Frauen, aber auch Gefahren. Es ist wichtig, dass Mädchen und junge Frauen unterstützt werden, wenn sie mit Hass im Netz, Bodyshaming oder Cybermobbing konfrontiert sind. Wir wollen Mädchen und junge Frauen darin bestärken, selbstbestimmt online unterwegs zu sein. Die neue Broschüre hilft Mädchen dabei", betont Vizebürgermeisterin und Frauenstadträtin Kathrin Gaál (SPÖ).

Gerade zum Weltmädchentag sei es wichtig, Mädchen Mut zu machen, sie in ihrem Selbstbewusstsein zu stärken. "Mädchen sollen in unserer Stadt sicher und selbstbestimmt leben können – ob in der Schule, im Alltag oder im Internet. Die Botschaft ist: Traut euch alles zu. Mädchen gehört die Welt!", so Gaál.

Die neue Broschüre thematisiert die Online-Identität, die für viele Mädchen und junge Frauen Teil des Alltags ist und begleitet drei Freundinnen, die in den sozialen Medien aktiv sind, durch ihren Alltag. Bodyshaming, das eigene Selbstbild online, Datensicherheit und Grooming (gezielte Kontaktaufnahme Erwachsener mit Minderjährigen) beschäftigen die Protagonistinnen in ihrem Online-Leben. Die Broschüre kann kostenlos beim Frauenservice Wien bestellt werden, steht aber auch online zum Download bereit.

Kostenlose "DigiGirlPower"-Workshops auch online

Unterstützung erhalten Mädchen auch bei den "DigiGirlPower- Workshops". Diese bietet das Frauenservice Wien jetzt auch online an. In den Workshops werden Mädchen gestärkt und mit ihnen zu den Themen Gleichberechtigung und ihren Rechten gearbeitet. Die Workshops richten sich an Mädchen zwischen 14 und 22 Jahre. Informationen und Buchungen der Workshops unter [email protected] oder unter 01/4000-83515. Anmelden können sich Mädchengruppen privat oder über die Schule organisiert.

Für einzelne Mädchen, die gerne an einem Workshop teilnehmen wollen, bietet das Frauenservice einen Onlineworkshop am 8. November 2021 von 15-18 Uhr an. Anmeldungen sind bis 4. November unter [email protected] oder unter 01/4000-83515 möglich.

Wien leuchtet für Mädchenrechte pink

Auch in Wien erstrahlen am heutigen Weltmädchentag wieder die vier Donaukanalbrücken und andere Bauwerke, wie etwa das Wiener Riesenrad oder der Uniqa-Tower in pink und setzen so ein deutliches Zeichen für die Rechte von Mädchen. Die internationale Aktion von "plan international" soll auf die bestehenden Diskriminierungen von Mädchen weltweit aufmerksam machen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lok Time| Akt:
Stadt WienFrauenInternet

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen