Weltmeister-Sportschütze (19) erschießt sich selbst

Cristian Ghilli galt als eines der größten Sportschützen-Talente der Welt. Ein Jagd-Ausflug kostete den 19-jährigen Italiener jetzt sein Leben.

Dreimal Gold bei der Junioren-EM im vergangenen Mai, im Oktober folgten zwei Goldmedaillen bei der WM in Peru – Sportschütze Cristian Ghilli (19) hatte eine ganz große Zukunft vor sich. Doch vor wenigen Tagen kommt es zur Tragödie. Der Italiener unternimmt am 6. Januar mit einigen Freunden einen Jagd-Ausflug nach Montecatini Val di Cecina in der Nähe von Pisa, von dem er nicht mehr zurückkehren sollte.

Als er eine Patrone vom Boden aufheben will, löst sich ein Schuss aus Ghillis Waffe und trifft den 19-Jährigen im Bauch. Seine Begleiter reagieren zwar sofort, alarmieren den Notruf. Doch die Hilfe kommt zu spät, trotz Not-Operation stirbt Ghilli kurz darauf an seinen Verletzungen.

"Möge die Erde für dich das Licht sein"

"Wir gedenken eines Talents, das viel zu früh aus dem Leben gerissen wurde, mit Respekt, Stille und Mitgefühl angesichts einer Tragödie, die alle bestürzt", sagte Luciano Rossi, Präsident des italienischen Sportschützen-Verbands, in einer Mitteilung. "Möge die Erde für dich das Licht sein. Ciao, Cristian."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:
WeltItalienSportmixJagd

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen