Weltranglisten-Erste gibt bei den French Open auf

Ashleigh Barty
Ashleigh Bartyimago images/Paul Zimmer
Die nächste Top-Spielerin gibt in Paris auf! Nach Naomi Osaka und Petra Kvitova muss nun Weltranglisten-Leaderin Ashleigh Barty die Segel streichen.

Die Weltranglistenerste und Turniersiegerin von 2019 traf die schmerzliche Entscheidung beim Stand von 1:6, 2:2 gegen die Polin Magda Linette. Hüftprobleme setzten der Australierin so zu, dass sie nicht mehr weiterspielen konnte. Barty war als eine der Favoritinnen in das Turnier gestartet, das sie 2020 ausgelassen hatte.

Auch Kvitova und Osaka raus

Zuvor hatte bereits Petra Kvitova verletzungsbedingt aufgeben müssen. Sie stürzte nach einem TV-Interview so unglücklich, dass sie eine Knöchelverletzung erlitt, die sie zu einer Pause zwingt. "Mit großer Enttäuschung muss ich mitteilen, dass ich für Roland Garros zurückziehen muss. Ich bin während eines Post-Match-Pressetermins gestürzt und habe mich am Knöchel verletzt. Leider musste ich nach vielen Diskussionen mit meinem Team nach dem MR die harte Entscheidung treffen, dass ich nicht mehr weiterspielen kann", schreibt die tschechische Weltranglisten-Zwölfte auf Twitter.

Zu Beginn des Turniers drehte sich alles um das freiwillige Aus von Naomi Osaka: Die Weltranglisten-Zweite wollte nicht an den Medienterminen teilnehmen. Als ihr eine Strafe angedroht wurde, gab sie freiwillig auf und erklärte, dass sie an Depressionen leide. Doch nach dem Rückzug der Japanerin werden die Probleme der Veranstalter nicht weniger.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SportTennisWTAParis

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen