Weltrekordler Kipchoge holt erneut Marathon-Gold

Eliud Kipchoge
Eliud KipchogeREUTERS
Eliud Kipchoge gewinnt die Hitzeschlacht von Tokio! Der Weltrekordhalter krönt sich im Marathon erneut zum Olympiasieger. Peter Herzog wird 61.

Triumph für Kenia! Eliud Kipchoge wiederholt fünf Jahre nach Rio seinen Olympiasieg im Marathon auch bei den 32. Sommerspielen in Tokio. Der 36-Jährige siegt in 2:08,53 Stunden.

Silber sichert sich der Niederländer Abdi Nageeye im Zielsprint gegen den Belgier Bashir Abdi, der sich mit der Bronze-Medaille trösten kann.

Der Salzburger Peter Herzog wird mit 13:37 Minuten Rückstand auf die Siegerzeit 61.

Star-Läufer Lemawork Ketema schafft es nicht ins Ziel. Der 35-Jährige muss noch vor der Hälfte des Rennens aufgeben. Er ist nicht der einzige, der den unwirtlichen Bedingungen Tribut zollen muss. In Sapporo, dem Austragungsort des Marathons, hat es trotz der frühen Startzeit schon in den Morgenstunden um die 30 Grad Celsius mit hoher Luftfeuchtigkeit. Zudem wird ein Taifun in den kommenden Stunden an Land treffen.

Kein Wunder also, dass Kipchoge nicht an seinen eigenen Weltrekord von 2:01:39 Stunden herankommt. Vor zwei Jahren lief der Kenianer den Marathon im Wiener Prater unter Idealbedingungen als erster Mensch in unter zwei Stunden – ein inoffizieller Weltrekord im Zuge der sogenannten INEOS-Challenge.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sek Time| Akt:
SportmixOlympia

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen