Weniger Regeln für Besuche im Pflegeheim

Symbolfoto eines Besuchs im Pflegeheim
Symbolfoto eines Besuchs im PflegeheimiStock
Schritt für Schritt kehrt in Niederösterreichs Pflegeheimen wieder Normalität ein. Jetzt wurden weitere Lockerungen für Besucher vorgestellt.

Besucher in niederösterreichischen Pflege-, Betreuungs- und Pflegeförderzentren müssen sich künftig wieder an weniger Vorgaben halten, das gab die zuständige Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister am Freitag bekannt. "Einerseits wissen wir alle, dass ältere Menschen zur Hoch-Risikogruppe gehören und daher in dieser Zeit besonders geschützt werden müssen. Andererseits ist aber auch klar, dass es für diese Menschen enorm wichtig ist, den Kontakt zu ihren Angehörigen aufrecht zu halten und sie regelmäßig zu sehen. Das Feedback und die Anliegen nehmen wir daher sehr ernst und bemühen uns, gemeinsam schrittweise Lockerungen möglich zu machen", erklärt Sozial-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister.

So sehen die weiteren Lockerungen vor, dass berufstätigen Angehörigen nun auch am späten Nachmittag Besuchszeiten gewährt werden können. Besuche im Freien können je nach Ressourcen des Hauses zeitlich individuell vergeben werden und auch die Möglichkeit, Besuche von mehreren Personen gleichzeitig dort zu empfangen wird damit geschaffen. Besuche im Pflege- und Betreuungszentrum können außerdem bei ausreichender Raumgröße bis zu maximal 30 Minuten stattfinden. Das Besuchsangebot von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wird unter bestimmten Rahmenbedingungen ebenfalls wieder ermöglicht. Die Maßnahmen seien anhand von vielen Gesprächen und Rückmeldungen gesetzt worden.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. min TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen