Wenn das Rad zum technischen Wunderding wird

Lukas Dax (19) liebt es, Fahrräder zu reparieren.
Lukas Dax (19) liebt es, Fahrräder zu reparieren.heute.at
Zwei statt vier Räder - Lukas Dax (19) fährt gerne mit dem Rad, da trifft es sich gut, dass er sein Bike immer auch selber reparieren kann.

Rund die Hälfte der Jugendlichen in OÖ macht zwar eine Lehre, aber: Viele Unternehmen und Firmen suchen trotzdem händeringend nach Lehrlingen. Wie spannend und abwechslungsreich eine Lehre sein kann und welche Chancen man hat, zeigt eine neue Serie von "Heute"  in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftskammer Oberösterreich.

Das Fahrradgeschäft boomt und die Entwicklungen in diesem Bereich gehen teilweise rasend schnell vor sich. Dazu kommt noch der E-Bike-Sektor, der immer mehr an Bedeutung gewinnt. Kein Wunder also, dass sich die Lehre zum Fahrradmechaniker in den vergangenen Jahren verändert hat. So heißt sie mittlerweile Fahrradmechatroniker.

Lukas Dax (19) stellt sich der Herausforderung. "Ich fahre selbst gerne und viel mit dem Rad und schraube auch gern am Rad herum", sagt er.  "Du kannst in unserer Branche dein Hobby zum Beruf machen, das ist das Schöne", sagt auch Innungsmeister Hannes Gründling, einst selbst erfolgreicher Radfahrer.

Dabei ist es nicht mit dem Schrauben getan, denn der Beruf ist sehr komplex geworden, die Anforderungen sind hoch. "Mir gefällt die Ausbildung sehr gut, ich kann selbstständig arbeiten und ich lerne jeden Tag etwas Neues dazu", so Lukas Dax.

FahrradmechatronikerInnen sind Fachleute für alle Arten von Fahrrädern und Elektrofahrrädern (E-Bikes) sowie für ähnliche Fahrgeräte wie Scooter, E-Scooter, Longboards, Hover-Boards, Segways usw. Sie sorgen für deren Instandhaltung und Wartung, beheben Störungen und Fehler und führen Anpassungen an die von den KundInnen gestellten Anforderungen durch.

Die Hauptaufgabe der FahrradmechatronikerInnen ist die Fehlersuche sowie die Analyse und Behebung der Fehler an Fahrrädern. Zu diesem Zweck müssen sie meist einzelne Baugruppen und Bauteile demontieren/ausbauen, überprüfen, reparieren und wieder montieren/einbauen. (Quelle: berufslexikon.at)

"Das Fahrrad ist ja kein Fahrrad mehr, sondern es wird immer technischer. Es geht um Schaltgeometrie und Performance und die Ansprüche der Kunden ist auch gestiegen", sagt Lukas' Chef Florin-Robert Popa vom Radgeschäft Popaflo in Traun und Niederwaldkirchen. Deshalb sei eine gute Lehrlingsausbildung auch für die ganze Branche enorm wichtig.

Lehre ist Zukunft

Doris Hummer, die Präsidentin der Wirtschaftskammer Oberösterreich, wird deshalb auch nicht müde zu betonen: "Du kriegst einen Beruf mit Zukunft! Ausgebildete Fachkräfte sind extrem gefragt – heute und auch in der Zukunft. Eine Lehre ist der beste Start dafür." Zudem werde man ein echter Praktiker und die sind immer gefragt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account gs Time| Akt:
TraunJobsRadfahren

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen