Wepper: Seine Rolle, seine Kinder und seine Ängste

Bild: ZDF

Er fährt Porsche, flirtet wie ein junger Macho, hat eine wesentlich jüngere Freundin: Millionen sahen Schauspiel-Legende Fritz Wepper (71) am Donnerstagabend auf ARD als Arzt "Toni" in der witzigen Komödie "Alles außer Liebe". Am Ende verlässt der Mann seine Geliebte für eine ältere Frau. Im Interview mit der Bild-Zeitung verrät der beliebte Schauspieler Fritz Wepper ganz private Dinge über sein Leben und dass es gewisse parallelen zwischen seinem richtigen Leben und seiner Rolle als "Toni" sieht.

Er fährt Porsche, flirtet wie ein junger Macho, hat eine wesentlich jüngere Freundin: Millionen sahen Schauspiel-Legende Fritz Wepper (71) am Donnerstagabend auf ARD als Arzt "Toni" in der witzigen Komödie "Alles außer Liebe". Am Ende verlässt der Mann seine Geliebte für eine ältere Frau. Im Interview mit der Bild-Zeitung verrät der beliebte Schauspieler Fritz Wepper ganz private Dinge über sein Leben und dass es gewisse parallelen zwischen seinem richtigen Leben und seiner Rolle als "Toni" sieht.

Auf die Frage, ob er ein Porsche fahrender Macho wie im Film sei, antwortet Wepper: " Nein, Macho bin ich nicht. Ich habe Frauen immer als gleichberechtigt verstanden – und würde nie von oben auf sie herabschauen. Eine Beziehung ist nur auf Augenhöhe machbar. Das habe ich von unserer Mutter gelernt. Sie war eine liebenswerte, aber auch starke Frau."

Sein Bruder, ebenfalls ein sehr erfolgreicher Schauspieler, sei ihm karrieremäßig nie in die Quere gekommen: "Zwischen uns gab es nie Konkurrenz. Meine Mutter hat mich immer 'Elmar' und Elmar immer 'Fritz' genannt. Wir haben ihr das Leben nicht leicht gemacht. Aber wir sind uns nie in die Quere gekommen, nicht bei Frauen und selbst beim Fischen nicht: Ich bin Rechts-, er Linkshänder", sop Wepper im Bild-Interview. Dann erzählt er von seinen zwei Töchtern, Sophie und Flippa: "Meine Kinder sind mein größtes Glück. Es gibt kein größeres. Vielen sagen, die kleine Flippa sieht mir unheimlich ähnlich". 

Der Film "Alles außer Liebe" war die erste Zusammenarbeit mit seiner Ex-Freundin Suasanne, Flippas Mutter. "Susanne hat als Kamerafrau eine unglaublich gute Arbeit gemacht. Es war ein entspanntes, harmonische Verhältnis am Set. Eine professionelle Arbeit", so Wepper im Interview. Ganz zu Schluss verriet der Schauspieler noch, wovor er am meisten Angst hat: "Am meisten Angst habe ich vielleicht vor der Einsamkeit. Wenn diese Einsamkeit nicht gewollt, sondern einem aufgezwungen wird. Ich bin 71, aber hoffentlich davon noch weit entfernt."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen