Wer in diese Stadt reist, muss 56 Tage in Isolation

In China versuchen die Behörden verzweifelt die Ausbreitung des Virus zu stoppen.
In China versuchen die Behörden verzweifelt die Ausbreitung des Virus zu stoppen.Zhang Long Xinhua / Eyevine / picturedesk.com
China setzt weiterhin auf eine fast komplette Abschottung vor dem Virus – trotz extrem tiefer Infektionszahlen.

China sorgt sich derzeit über eine Ausbreitung des Coronavirus. Darum erlassen die Behörden immer neue Maßnahmen. Besonders hart hat es nun eine Stadt im Nordosten Chinas getroffen. In Shenyang müssen ausländische Gäste neu als Sicherheitsmaßnahme 56 Tage in die Quarantäne.

Bevölkerung scheint Maßnahmen zu befürworten

Die Quarantäne ist klar geregelt: Die erste Hälfte muss in einem Hotel verbracht werden, anschließend darf man sich anderswo isolieren. Die Regelung ist seit einem Monat in Kraft und gilt für ausländische Reisende. Aber auch Besucherinnen und Besucher aus anderen Teilen Chinas müssen 14 Tage in Quarantäne. 4,5 Millionen Menschen leben in Shenyang. Seit Ende Juli habe es in der Stadt keine Corona-Fälle mehr gegeben, berichtet die "New York Times".

Obwohl in China 75 Prozent aller Personen vollständig geimpft sind und nur ein paar Dutzend Fälle pro Tag im Land mit einer Einwohnerzahl weiter über einer Milliarde Menschen erfasst werden, scheint die harte Gangart der Regierung sich grosser Beliebtheit zu erfreuen. Die "New York Times" stellte in ihrem Bericht über Shenyang erstaunt fest, dass auf dem beliebten Kurznachrichtendienst Weibo die meisten Kommentare zur Neuerung positiv gewesen sein.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:
WeltReisenReiseChinaCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen