Werbetafel löste Safety-Car-Phase im Training aus

Eine Werbetafel hat sich gelöst.
Eine Werbetafel hat sich gelöst.Screenshot
Der Zweikampf zwischen Mercedes und Red Bull in Portimao setzte sich auch am Samstag fort. Max Verstappen fuhr am Samstagvormittag Bestzeit. 

In der letzten Trainingssession vor dem Qualifying war der Niederländer mit 1:18,489 der Schnellste, hat sich damit für das Zeittraining (16 Uhr) in die Favoritenrolle gebracht. 

Die Mercedes von Serienweltmeister Lewis Hamilton (+0,236) und Valtteri Bottas (+0,331) folgten auf den Rängen zwei und drei. Verstappen-Teamkollege Sergio Perez drehte in seinem Red Bull die viertschnellste Runde (+0,351). 

Als dritte Kraft etablierte sich Alpine. Esteban Ocon hatte als Fünfter 0,371 Sekunden Rückstand. Fernando Alonso kam nur auf Rang 14, seine schnellste Runde war dem Spanier aber gestrichen worden. 

Werbetafel umgeweht

Die Boliden waren in der Trainingssitzung kurzfristig von einem virtuellen Safety Car eingebremst worden. Der starke Wind hatte eine Werbetafel des Reifenherstellers Pirelli umgeworfen. Das Styropor-Schild hatte entfernt werden müssen. Nach wenigen Minuten gab die Rennleitung die Strecke dann wieder frei. 

Kurios dabei: Zunächst war nicht klar, ob es sich dabei nur um einen Test handelte. Renndirektor Michal Masi hatte angekündigt, auch testweise das virtuelle Safety-Car in Trainingssessions zu starten. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Formel 1Red Bull RacingMercedes GP

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen