Mega-Stau nach "Colaflaschen"-Unfall auf A1

Die Westautobahn ist nach dem Unfall in Richtung Linz gesperrt.
Die Westautobahn ist nach dem Unfall in Richtung Linz gesperrt.fotokerschi.at
Auf der Westautobahn Richtung Linz krachte ein Colaflaschen-Lkw gegen ein Baustellenabsicherungsfahrzeug. Die A1 war seither gesperrt.

Unfall Mittwochvormittag, kurz nach zehn Uhr, auf der Westautobahn zwischen Enns-Ost und Enns-West in Richtung Linz. Dort war aus bisher unbekannter Ursache ein Lastwagen, der Colaflaschen geladen hatte, in ein Baustellenabsicherungsfahrzeug gekracht.

Auf dem ersten Fahrstreifen hatte die Autobahnmeisterei Haag zur Absicherung und Sperre einen unbesetzten Lkw abgestellt. Durch die Wucht des Anpralls wurde der am Lkw montierte Anpralldämpfer samt Signalanlage auf die A1 geschleudert. Der Lkw war mit 33 Paletten Colaflaschen beladen. Die Flaschen wurden überall auf der A1 verstreut.

Die Westautobahn wurde im betroffenen Bereich gesperrt. 

Laut ASFINAG Verkehrsmeldungen gab es zwischen Enns Ost und der Raststation Strengberg in Niederösterreich schnell einen Rückstau von etwa 20 Kilometer. Zeitverlust: bis zu einer Stunde.  Gegen 17 Uhr war die A1 dann wieder frei befahrbar.

Der Lkw Fahrer – ein 42-jähriger Ungar – musste von der Feuerwehr aus der Fahrerkabine befreit werden, er dürfte schwer verletzt worden sein. Der Notarzthubschrauber Christophorus 10 brachte ihn ins Unfallkrankenhaus Linz.

Eine örtliche Umleitung war eingerichtet worden. Um 13.25 Uhr konnte der dritte Fahrstreifen für den Verkehr freigegeben werden. Die Aufräumarbeiten waren zu diesem Zeitpunkt noch in vollem Gang.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ab, cru Time| Akt:
UnfallAutobahn

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen