"Wette verloren" – Trunkenbold sorgt für Großeinsatz

Blick auf Pernerinsel und Salzach im Stadtzentrum von Hallein.
Blick auf Pernerinsel und Salzach im Stadtzentrum von Hallein.BARBARA GINDL / APA / picturedesk.com
Weil er eine Wette verloren hatte, sprang ein 43-Jähriger mit 2,1 Promille im Blut in die Salzach auf Höhe der Halleiner Altstadt.

In der Nacht auf Sonntag sorgte ein 43-Jähriger für ein Großaufgebot an Feuerwehr, Rettung und Polizei. Er sprang am späten Abend des 4. September in die reißende Salzach im Zentrum von Hallein, um darin zu schwimmen.

Zeugen bemerkten den stark alkoholisierten Mann auf Höhe des Pernerwegs und schlugen Alarm, weil er laut Passanten von der Strömung in Richtung Kraftwerk und Sohlstufe Hallein abgetrieben wurde. Doch bei der Ankunft der Einsatzkräfte befand sich der 43-Jährige bereits wohlauf am Ufer.

Wetter verloren

Vom Eintreffen der Rettungskräfte war er mehr als verwundert. Uneinsichtig gab er an, aufgrund einer Wette in die Salzach gesprungen zu sein. Ein durchgeführter Alkovortest ergab einen Messwert von über 2,1 Promille.

Sichtlich unerfreut berichtet die Polizei ein einer Aussendung deswegen von dem "Schwimmausflug", der "einen Großeinsatz von Feuerwehr, Rotem Kreuz und Polizei" ausgelöst hat.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
HalleinRettungseinsatzPolizeiFeuerwehreinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen