Neue Starkregen-Gewitter und Warnung vor Sturm in Wien

Wienpanorama mit Regenstimmung. Archivbild.
Wienpanorama mit Regenstimmung. Archivbild.viennaslide / picturedesk.com
Erneut rollen Gewitter über Österreich hinweg. Nach einem vergleichsweise ruhigen Mittwoch wird es laut Prognose der Wetter-Experten richtig wild.

Obwohl der Dienstag noch vielerorts mit Sonnenschein begann, schlug das Wetter gegen Abend bald auf Gewitter um. In mehreren Bundesländern musste von der Unwetterzentrale Warnstufe Rot ausgegeben werden. Die Frontenreste des sich noch über Deutschland befindlichen Tiefs Henri sorgen dann am Mittwoch wieder besonders über den Bergen für einzelne Schauer und Gewitter.

Ein sich über Oberitalien bildendes Tief bringt dann in der Nacht auf Donnerstag kräftigen Regen mit lokalen Gewittern im Nordosten Österreichs. Besonders im Westen des Landes zeichnen sich dabei auch größere Regenmengen ab. 

Die Prognose im Detail

Der Mittwoch zeigt sich von seiner wechselhaften Seite, landesweit überwiegen die Wolken und im Tagesverlauf breitet sich ausgehend vom Südwesten schauerartiger Regen aus. Am längsten trocken bleibt es dabei im Norden und Osten. Von Unterkärnten bis in die Südsteiermark ziehen am Nachmittag auch ein paar Gewitter durch.

In der Nacht auf Donnerstag regnet es aus heutiger Sicht vor allem von Nord- und Osttirol bis ins Mühl-, und Waldviertel lang anhaltend und schauerartig verstärkt. Regional sind hier dabei ergiebige Mengen in Sicht.

Sturm-Warnung für Wien

Am Donnerstag regnet es vom Arlberg ostwärts von der Früh weg verbreitet und im Zentralraum zum Teil auch noch schauerartig verstärkt. In den Mittagsstunden beginnt es aus Westen immer mehr abzutrocknen, entlang der Nordalpen gehen aber weiterhin einige Schauer nieder.

Vor allem an der slowenischen und ungarischen Grenze entstehen zudem nachmittags lokale Gewitter, die große Regenmengen in kurzer Zeit bringen können!

Im Donauraum sowie vom Weinviertel bis zu den Fischbacher Alpen und der Buckligen Welt frischt lebhafter bis kräftiger West- bis Nordwestwind auf, primär am Alpenostrand und im Wiener Becken sind dabei teils stürmische Böen möglich. 

Die Temperaturen kommen am Donnerstag nicht über 15 bis 24 Grad hinaus.

Es wird wieder wärmer

Der Freitag verläuft landesweit leicht unbeständig. Entlang der Nordalpen ziehen bereits in der Früh lokale Schauer durch, diese sind im Tagesverlauf im gesamten Berg- und Hügelland zu erwarten. Vor allem vom Unterinntal bis nach Oberösterreich entstehen zudem auch einzelne Gewitter.

Der anfangs im Norden und Osten noch lebhafte bis kräftige West- bis Nordwestwind lässt in der zweiten Tageshälfte wieder nach, die Temperaturen steigen auf 20 bis 27 Grad.

Die detailgenaue Wetterprognose für über 50.000 Orte weltweit findest du auf wetter.heute.at

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, rcp Time| Akt:
WetterÖsterreichGewitterSturmUnwetterSonneUBIMETHitze

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen