Starkregen-Unwetter! Katastrophenschutz gibt Warnung aus

Starkregen verursachte in der Nacht auf Sonntag, 18. Juli, im Raum Mittersill Hochwasser. Jetzt werden neue Niederschläge erwartet.
Starkregen verursachte in der Nacht auf Sonntag, 18. Juli, im Raum Mittersill Hochwasser. Jetzt werden neue Niederschläge erwartet.NEUMAYR / APA / picturedesk.com
Im Westen und Norden Österreichs schüttet es bis Donnerstag wie aus Kübeln. In Salzburg warnt der Katastrophenschutz bereits vor Starkregen. 

Ein Tief versorgt in weiten Teilen Österreichs bis morgen Vormittag mit teils kräftigem Regen. Verbreitet werden von der Silvretta und den Karawanken hinauf bis zum Mühl- und Waldviertel 30-40 Liter Regen pro Quadratmeter erwartet.

Noch mehr, nämlich 40-70 l/m², kommen laut Einschätzung der Unwetterzentrale UWZ voraussichtlich von den Stubaier Alpen bis zu den Hohen Tauern zusammen. 

Deshalb hat der Katastrophenschutz des Landes Salzburg am späten Mittwochnachmittag bereits eine Warnung vor Starkregen in mehreren Regionen ausgegeben. Wie PULS24 berichtet, kann es laut den Behörden vor allem im Pinzgau, Pongau und Tennengau zu lokalen Überschwemmungen, Muren und Hangrutschungen kommen. 

Aktuelles Regenradar am 4. August 2021, 19 Uhr.
Aktuelles Regenradar am 4. August 2021, 19 Uhr.Kachelmannwetter

Die Bevölkerung wurde aufgerufen, unnötige Fahrten und Spaziergänge zu vermeiden, Fenster im Erdgeschoß und Keller geschlossen zu halten. Zudem sollen an hangseitigen Gebäudeteilen die Kellerschächte abgedichtet und Aufräumarbeiten in den Nachtstunden unterlassen werden.

Erwartete Regenmenge bis Donnerstag 14 Uhr.
Erwartete Regenmenge bis Donnerstag 14 Uhr.UBIMET

So geht es weiter

In der Nacht auf Donnerstag regnet es von Vorarlberg bis nach Oberkärnten weiterhin anhaltend und teils auch kräftig. Außerdem breitet sich der Regen auch auf den Norden aus, von Salzburg bis ins Waldviertel.

Der Donnerstag beginnt meist trüb und oft nass. Vor allem im zentralen Bergland und im Süden regnet es kräftig, im Tagesverlauf verlagert sich der Schwerpunkt in den Osten und Südosten, wobei von den Karawanken bis ins Burgenland auch eingelagerte Gewitter mit großen Regenmengen in kurzer Zeit zu erwarten sind.

Im Westen lässt der Regen am Vormittag nach und die Wolken lockern etwas auf, entlang der Nordalpen ziehen aber weitere gewittrige Schauer auf. Im Laufe der zweiten Tageshälfte lässt der Regen dann auch im Osten nach. Der Wind weht vom Mostviertel bis ins Nordburgenland lebhaft, am Alpenostrand vorübergehend auch kräftig aus West bis Nordwest.

Die detailgenaue Wetterprognose für über 50.000 Orte weltweit findest du auf wetter.heute.at

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, rcp, leo Time| Akt:
WetterÖsterreichGewitterSturmUnwetterSonneUBIMETHitze

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen