Wetter-Experten sagen, was jetzt auf uns zukommt

Auch in der neuen Woche gibt es wieder Gewitter. Diese beschränken sich aber meist auf das Berg- und Hügelland. Symbolbild.
Auch in der neuen Woche gibt es wieder Gewitter. Diese beschränken sich aber meist auf das Berg- und Hügelland. Symbolbild.Getty Images/iStockphoto/Mny-Jhee
Die Unwetter-Walze am Wochenende ist ausgestanden. Die neueste Prognose der Meteorologen zeigt, was die neue Woche für uns bereit hält.

Diese Aussichten dürften den meisten unter uns ein Lächeln aufs Gesicht zaubern. Zu Beginn der neuen Woche lässt der Tiefdruckeinfluss etwas nach und die Temperaturen im gesamten Land steigen wieder. Der Sommer kehrt zurück!

Die schönste Nachricht für Flachland-Bewohner: Schauer und Wärmegewitter beschränken sich primär aufs Bergland, dem Rest Österreichs steht hingegen eine mehrheitlich ruhige und sommerliche Wetterwoche bevor.

Die Prognose im Detail

Der Montag verläuft an der Alpennordseite und im Osten häufig sonnig. Im zentralen Bergland und im Süden halten sich ein paar Restwolken oder Hochnebelfelder, die tagsüber neuerlich zu Quellwolken heranwachsen. Meist bleibt es trocken, nur entlang des Alpenhauptkamms gehen lokale Schauer oder Gewitter nieder.

Am späten Abend nimmt die Schauer- und Gewitterneigung dann auch vom Tiroler Unterland bis in die Eisenwurzen etwas an. Der Wind spielt keine Rolle, maximal erreichen die Temperaturen 21 bis 28 Grad.

Kräftige Gewitter

Der Dienstag beginnt an der Alpennordseite mit durchziehenden Wolken und vereinzelt gehen auch kurze Schauer nieder. Tagsüber setzt sich im Flach- und Hügelland überwiegend sonniges Wetter durch, in den Alpen vom Arlberg bis zum Rax-Schneeberg-Gebiet bilden sich am Nachmittag dagegen lokale Schauer oder Gewitter. Vor allem vom Salzkammergut ostwärts werden die Gewitter etwas häufiger und kräftiger.

Abseits davon weht nur schwacher Wind und die Temperaturen steigen auf 23 bis 30 Grad.

Sonnen-Pause in den Alpen

Der Mittwoch verläuft vor allem im Berg- und Hügelland vom Tiroler Unterland bis an den Alpenostrand sowie im Süden und Südosten unbeständig mit Schauern und lokalen Gewittern. Vom Donauraum nordwärts sowie im äußersten Westen bleibt es bei zeitweiligem Sonnenschein dagegen meist trocken.

Mäßiger Nordwestwind frischt auf und die Höchstwerte liegen zwischen 22 und 29 Grad.

Die detailgenaue Wetterprognose für über 50.000 Orte weltweit findest du auf wetter.heute.at

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, rcp Time| Akt:
WetterÖsterreichGewitterSturmUnwetterSonneUBIMETHitze

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen