Schönster Tag der Woche, dann wird es wieder düster

Der Sommer ist bald vorbei. Symbolbild
Der Sommer ist bald vorbei. SymbolbildGetty Images/iStockphoto/Thiago Montoto
Noch einmal richtig Sonne tanken! Schon zum Ende der Woche wird es dank einem neuen Tief immer kühler und auch nasser in Österreich.

Am Mittwoch stellt sich unter Einfluss eines Zwischenhochs von den Britischen Inseln aus ruhiges Spätsommerwetter ein. Bereits am Donnerstag zieht aus Norden jedoch ein weiteres Tief auf, das bis zum Wochenende sehr kühle Luft zu uns führt. Es leitet eine anhaltende, unbeständige und kühle Wetterphase ein. Die Wetter-Vorhersage für das Wochenende sieht in der gesamten Alpenrepublik ziemlich düster aus.

Die Prognose im Detail

Der Mittwoch beginnt vom Bodensee bis zum Salzkammergut sowie in den inneralpinen Tälern und Becken mit hochnebelartigen Restwolken oder Nebelfeldern, abseits davon zeigt sich die Sonne.

Ab dem Vormittag stellt sich generell ein freundlicher Sonne-Wolken-Mix ein, eine geringe Schauerneigung besteht am Nachmittag am ehesten von der Silvretta bis zu den Tauern. Meist bleibt es aber trocken.

Der Wind weht schwach bis mäßig, im Osten auch lebhaft aus nördlichen Richtungen. Mit 18 bis 24 Grad bleiben die Temperaturen gedämpft.

Zunehmend unbeständig

Der Donnerstag beginnt im Westen und Süden abseits lokaler Nebel- oder Hochnebelfelder noch häufig sonnig, von Oberösterreich und bis ins Burgenland ziehen dichte Wolken durch und hier breiten sich am Vormittag von Norden her Regenschauer aus.

Am Nachmittag verlagern sich diese samt einzelner Gewitter südwärts und auch im Westen wird es unbeständig, ganz im Norden lassen die Schauer gegen Abend wieder nach.

Lebhafter, an der Alpennordseite vereinzelt kräftiger Westwind und von Nord nach Süd 16 bis 25 Grad.

Sommer endet türb

Der Freitag bringt zum meteorologischen Sommerende hin gefühlt das Aprilwetter zurück. Vom Tiroler Unterland bis ins Mostviertel und Mariazeller Land verläuft der Tag trüb und zeitweise nass.

Aber auch sonst wechseln sich Regenschauer und Sonnenschein stetig ab, selbst ein kurzes Gewitter ist nicht auszuschließen.

Im Donauraum weht stellenweise lebhafter Westwind, die Höchstwerte liegen im Land zwischen 15 und 21 Grad.

Wochenend-Aussicht

Am Samstagüberwiegen die Wolken und vor allem an der Alpennordseite regnet es zeitweise. Abseits der Berge und im Süden ziehen nur einzelne Schauer durch, dazwischen scheint ab und zu die Sonne.

Bei mäßigem, im Donauraum auch lebhaftem Westwind kühlt es noch etwas ab, die Temperaturen kommen über 13 bis 20 Grad nicht mehr hinaus. Ähnliches gilt für den Sonntag.

Die detailgenaue Wetterprognose für über 50.000 Orte weltweit findest du auf wetter.heute.at

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, rcp Time| Akt:
WetterÖsterreichGewitterSturmUnwetterSonneUBIMETHitze

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen