Hier lässt es Regen-Walze jetzt wie aus Kübeln schütten

Eine Regen-Walze rollt an. Symbolbild
Eine Regen-Walze rollt an. SymbolbildStephan Woldron / SEPA.Media / picturedesk.com
An der Alpennordseite drohen bis Dienstagnacht Starkregen und kleinräumige Überflutungen. Diese Gebiete werden von der Regen-Walze getroffen.

Das unbeständige und für die Jahreszeit deutlich zu kühle Wetter setzt sich fort. Höhentiefs Nick schaufelt weiter feucht-kühler Luft nach Österreich. Besonders entlang der Alpennordseite kommt es zu anhaltenden Regenfällen, in Hochgebirgslagen fällt Schnee.

Die Experten der Unwetterzentrale UWZ haben deshalb für weite Landesteile Warnungen ausgegeben. Im Bodensee-Bereich wurde die höchste Warnstufe ausgerufen. Von Vorarlberg ist aber bis nach Oberösterreich mit Unwetter-Ereignissen zu rechnen.

Regenwarnungen der UWZ bis einschließlich Dienstag, 31. August 2021.
Regenwarnungen der UWZ bis einschließlich Dienstag, 31. August 2021.UWZ

Noch im Tagesverlauf nimmt am heutigen Montag die Schauerneigung im gesamten Land zu, lokal sind auch wieder Blitz und Donner dabei. Erst ab der Wochenmitte lässt der Tiefdruckeinfluss wieder nach und langsam stellt sich verbreitet freundliches Wetter ein.

Die Prognose im Detail

Der Dienstag verläuft an der Alpennordseite und im östlichen Flachland dicht bewölkt mit Regenschauern, direkt im Bereich der Nordalpen auch mit anhaltendem und kräftigem Regen. Von Osttirol und Kärnten bis ins Burgenland scheint zeitweise die Sonne, am Nachmittag steigt die Schauerneigung aber auch hier neuerlich an. Der Wind weht im Norden und Nordosten teils lebhaft aus West.

Wetterbesserung

Am Mittwoch überwiegen vom Salzkammergut bis ins Weinviertel bzw. Nordburgenland die Wolken und einige Regenschauer ziehen durch, im Inn- und Mühlviertel sind vereinzelt Gewitter möglich. Am Nachmittag klingen diese aber meist wieder ab.

Im Süden und Westen kommt dagegen immer häufiger die Sonne zum Vorschein, von Vorarlberg über das Tiroler Oberland bis Kärnten dominiert sogar der freundliche Wettercharakter. Der Wind weht lebhaft, im Osten am Vormittag auch kräftig aus West bis Nordwest. Je nach Sonne 15 bis 24 Grad.

Freundlicher Ausklang

Am Donnerstag halten sich zunächst einige Restwolken und Nebelfelder, spätestens ab dem Vormittag setzt sich verbreitet die Sonne durch. Besonders im Westen und Süden wird es oft sogar strahlend sonnig, in der Osthälfte bilden sich Quellwolken und im östlichen Bergland sind einzelne Regenschauer nicht ganz auszuschließen. Meist bleibt es aber freundlich und trocken.

Die detailgenaue Wetterprognose für über 50.000 Orte weltweit findest du auf wetter.heute.at

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, rcp Time| Akt:
WetterÖsterreichGewitterSturmUnwetterSonneUBIMETHitze

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen