Kaltfront bringt Sturm, Gewitter und 20 cm Schnee

Bis in Mittelgebirgslagen werden diese Woche noch Schneefälle erwartet.
Bis in Mittelgebirgslagen werden diese Woche noch Schneefälle erwartet.Ernst Weingartner / Weingartner-Foto / picturedesk.com (Symbolbild)
Eine kräftige Kaltfront beendet in der Nacht auf Mittwoch die milde, föhnige Phase und bringt heftige Regenmengen und auch Schneefall nach Österreich.

Österreich liegt derzeit nach wie vor an der warmen Vorderseite einer Luftmassengrenze, die vom westlichen Mittelmeerraum bis nach Skandinavien reicht. Noch können wir das daraus resultierende Kaiserwetter genießen, doch das ändert sich schon bald.

Stürmische Böen im Osten

Die föhnige Südströmung hält am Dienstag aber noch in einigen Landesteilen an. Dabei muss man in den prädestinierten Südföhntälern der Nordalpen östlich vom Brenner weiterhin mit Sturmböen rechnen. Auch der Südostwind frischt morgen im östlichen und nordöstlichen Flach- und Hügelland kräftig, in Böen auch teils stürmisch auf.

Satellitenbild und Wetterlage am Montagmorgen.
Satellitenbild und Wetterlage am Montagmorgen.UBIMET

Regen im Westen

Bereits in der Nacht setzt im Westen und Südwesten allerdings schauerartiger, teils kräftiger Regen ein, der vor allem in Vorarlberg und Nordtirol meist bis Mittwoch dauert. In Osttirol und Oberkärnten kommen vor allem in der Nacht auf Dienstag mit eingelagerten Gewittern lokal noch größere Regenmengen zusammen. Weiter östlich bleibt es am Dienstag noch meist trocken, ehe es zur Wochenmitte verbreitet nass wird.

Österreich zweigeteilt

Dementsprechend wird es am Dienstag vor allem östlich der Linie Linz – Klagenfurt mit Höchstwerten zwischen 20 und 25, vereinzelt im Tullnerfeld auch 26 Grad nochmals recht warm. Im Westen des Landes muss man hingegen bereits mit vielen Wolken, kräftigem Regen und gedämpften Temperaturen rechnen.

Temperatursturz

Mit Durchzug der Kaltfront sind dann am Mittwoch landesweit maximal 7 bis 17 Grad in Sicht, wobei es mehr als 15 Grad nur noch im Osten und Südosten geben wird.

Schnee kommt

Mit einfließender Kaltluft sinkt die Schneefallgrenze in der Nacht auf Mittwoch von Westen her allmählich von rund 2.500/2.700 m auf 1.600/1.400 m ab. Oberhalb von rund 2.000 m kommen bis Mittwochnacht im westlichen Bergland verbreitet 10 bis 20 cm Neuschnee zusammen.

Prognose der akkumulierten Neuschneemenge bis Mittwochnacht
Prognose der akkumulierten Neuschneemenge bis MittwochnachtUBIMET

Die detailgenaue Wetterprognose für über 50.000 Orte weltweit findest du auf wetter.heute.at

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, rcp Time| Akt:
WetterÖsterreichGewitterSturmUnwetterSonneUBIMETHitze

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen