Warmfront spaltet am Freitag das Wetter in Österreich

Im Donauraum hält sich der Nebel dieser Tage hartnäckig. (Archivbild)
Im Donauraum hält sich der Nebel dieser Tage hartnäckig. (Archivbild)Hans Ringhofer / picturedesk.com
Am Freitag macht sich im Nordosten die Warmfront eines Skandinavien-Tiefs bemerkbar, sonst beschert uns das Hoch Valentina freundliches Herbstwetter.

Am Freitag ist das Wetter in Österreich zweigeteilt: Im Norden und Osten bleibt es meist trüb, zeitweise können auch ein paar Tropfen fallen. Zudem frischt der Westwind lebhaft und am Alpenostrand mitunter auch kräftig mit stürmischen Böen auf.

Von Vorarlberg bis ins Südburgenland bleibt es dagegen trocken und abseits lokaler Nebelfelder scheint zeitweise die Sonne, auch der Wind spielt hier keine große Rolle. Die Temperaturen steigen auf 6 bis 13 Grad.

Im Donauraum trüb

Der Samstag verläuft von Oberösterreich bis ins Nordburgenland mit Hochnebel lange Zeit trüb, im Stau der Niederösterreichischen Voralpen kann es auch etwas regnen. Im Tagesverlauf sind aber überall Auflockerungen möglich, besonders bei lebhaftem Westwind im Osten.

Im großen Rest des Landes scheint abgesehen von lokalen Nebelfeldern häufig die Sonne, am Bodensee kann es auch länger trüb bleiben. Die Höchstwerte liegen zwischen 5 und 13 Grad, am wärmsten wird es am Alpenostrand und im Südosten.

Hartnäckiger Nebel

Am Sonntag hält sich besonders im Donauraum, im östlichen Flachland und im Grazer Becken teils hartnäckiger Hochnebel. Stellenweise kann es auch den ganzen Tag trüb bleiben. Abseits von Nebel- und Hochnebelfeldern scheint bei einzelnen, durchziehenden Wolken häufig die Sonne. Nur im Westen werden die Wolken am Nachmittag dichter.

Die detailgenaue Wetterprognose für über 50.000 Orte weltweit findest du auf wetter.heute.at

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, rcp Time| Akt:
WetterÖsterreichGewitterSturmUnwetterSonneUBIMETHitze

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen