Wetterwarnung – stürmischer Wind fegt durch NÖ und Wien

In Teilen der Stadt pfeift uns der Wind am Freitag ordentlich um die Ohren.
In Teilen der Stadt pfeift uns der Wind am Freitag ordentlich um die Ohren.Getty Images/iStockphoto
Am Freitag verbreitet sonnig und noch etwas milder, am Alpenostrand teils stürmischer West- bis Nordwestwind.

Ein mächtiges Hoch mit seinem Kern über den Britischen Inseln sorgt in den kommenden Tage für ruhige Wetterverhältnisse. An seinem Ostrand gelangen in der Höhe trockene und allmählich milde Luftmassen in den Alpenraum, in den Niederungen nimmt hingegen die Nebel- und Hochnebelneigung vor allem im Süden und Westen zu. Am Wochenende streift eine kaum wetterwirksame Kaltfront die Nordosthälfte des Landes, es bleibt jedoch bis zum Ende der Woche überall ruhig und trocken. 

Prognose im Detail

Der Freitag hat viel Sonnenschein zu bieten, häufig bleibt dieser sogar oft ungetrübt. Nebel und Hochnebel sind nur noch vereinzelt anzutreffen, am ehesten noch am Vormittag im oberösterreichischen Donauraum sowie im Klagenfurter Becken. Vom Hausruck bis zur Eisenwurzen ziehen ein paar harmlose Wolken durch.

Der Wind weht vor allem im Osten kräftig aus West bis Nordwest, von den südlichen Tauerntälern bis ins Grazer Bergland macht sich stellenweise Nordföhn bemerkbar. Mit 2 bis 13 Grad wird es noch etwas milder.

Besonders im südlichen Niederösterreich und dem Wienerwald ist mit stürmischen Böen zu rechnen.
Besonders im südlichen Niederösterreich und dem Wienerwald ist mit stürmischen Böen zu rechnen.UWZ

Viel Sonne

Am Samstag bleibt es weiterhin meist trocken bei einem Sonne-Wolken-Mix, die meisten Wolken halten sich von Oberösterreich bis ins Nord- und Mittelburgenland. Am Nachmittag lockert es aber auch hier ein wenig auf, im Westen und Süden überwiegt abseits lokaler Nebelfelder der Sonnenschein.

Anfangs weht im Osten noch mäßiger bis lebhafter Nordwestwind, tagsüber flaut der Wind ab. Die Temperaturen gehen wieder etwas zurück und erreichen maximal 1 bis 8 Grad.

Der Sonntag beginnt abseits der Alpen mit Nebel oder Hochnebel, der sich bisweilen in den Nachmittag hinein hält. Ansonsten scheint häufig die Sonne. Erst am Abend nehmen im Norden die Wolken wieder zu. Dazu weht im Donauraum lebhafter bis kräftiger Westwind, am Abend sind am Alpenostrand stürmische Böen möglich.

Zu Beginn der kommenden Woche kühlt es nach derzeitigem Stand wieder ab und in den Nordalpen kündigt sich etwas Neuschnee an.

Die detailgenaue Wetterprognose für über 50.000 Orte weltweit findest du auf wetter.heute.at

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, rcp Time| Akt:
WetterÖsterreichSturmUnwetterUBIMET

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen