Wetter-Chaos! Schauer und Nebel, dann viel Sonnenschein

In Österreich ist weiter mit Regenschauern zu rechnen.
In Österreich ist weiter mit Regenschauern zu rechnen.Weingartner-Foto / picturedesk.com (Symbolbild)
Die nächsten beiden Tage bleibt die Wetterlage in Österreich ruhig, nur vereinzelt treten Schauer auf. Am Wochenende wird es dann wieder etwas wärmer.

Unter Einfluss des umfangreichen Hochs "Stefan", das sich von Mitteleuropa allmählich in Richtung Balkan verlagert, verlaufen der Donnerstag und der Freitag im Alpenraum ruhig. Nur selten treten noch Schauer auf. Die Luft kann sich jedoch nur zögerlich erwärmen, es bleibt herbstlich frisch. Am Wochenende steigt der Tiefdruckeinfluss schließlich wieder an, mit den Temperaturen geht es aber auch wieder bergauf.

Am Donnerstag scheint nach Auflösung von Nebel und Hochnebel vor allem westlich von Salzburg und Graz häufig die Sonne. In der Osthälfte ziehen mit mäßigem Nordwind einige Wolken durch. Nur vom Waldviertel bis ins Südburgenland gehen vereinzelt Schauer nieder. Nach einer sehr frischen, inneralpin stellenweise frostigen Nacht liegen die Höchstwerte zwischen 11 und 18 Grad.

Der Freitag startet erneut sehr frisch und gebietsweise mit Nebel, am Vormittag setzt sich aber verbreitet freundliches Wetter mit vielen Sonnenstunden durch. Etwas mehr Wolken zeigen sich am Vormittag vom Waldviertel bis ins östliche Flachland und am Nachmittag dann auch im Westen, es bleibt aber allgemein trocken. Meist weht nur schwacher Wind aus vorwiegend südöstlichen Richtungen. Lediglich im Donauraum weht der Wind mäßig. Die Temperaturen steigen auf 15 bis 21 Grad.

22 Grad am Wochenende

Am Samstag werden lokal Nebel- und Hochnebelfelder erwartet, meist lösen diese sich aber rasch auf. In der Früh muss in Vorarlberg mit kurzen Schauern gerechnet werden. Ansonsten gestaltet sich der Vormittag oft trocken und im Osten und Südosten teils sonnig. Am Nachmittag regnet es dann von Vorarlberg bis nach Osttirol leicht. Auch in Oberösterreich steigt die Regenneigung etwas an. Der Wind weht meist schwach bis mäßig, in den Karawanken teils lebhaft. Mit 16 bis 22 Grad wird es noch etwas milder.

Der Sonntag zeigt sich eher von seiner trüben Seite. Am Vormittag bleibt es zunächst oft noch trocken, spätestens am Mittag regnet es entlang des Alpenhauptkamms bis nach Unterkärnten, besonders von den Karnischen Alpen bis zu den Karawanken teils ergiebig. Im weiteren Tagesverlauf breitet sich der Regen in abgeschwächter From auch auf das restliche Land aus. Der Wind weht verbreitet schwach, nur von Unterkärnten bis ins Weinviertel mäßig bis lebhaft aus Süden. Die Temperaturen erreichen 13 bis 20 Grad.

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red, wil Time| Akt:
ÖsterreichWetterUnwetterGewitter

ThemaWeiterlesen