Erst Gewitter im Anmarsch, dann folgt Temperatursturz

Am Montag ist in Teilen Österreichs mit Gewittern zu rechnen.
Am Montag ist in Teilen Österreichs mit Gewittern zu rechnen.Getty Images/iStockphoto (Symbolbild)
Das Wetter präsentiert sich zu Beginn der neuen Woche von seiner wechselhaften und nassen Seite. Auch die Temperaturen sinken deutlich.

In der neuen Woche erreicht Österreich von Nordwesten eine schwache Störungszone und das Wetter gestaltet sich somit leicht wechselhaft mit Regenschauern und einzelnen Gewittern. Am Dienstag wird vorübergehend wieder ein Zwischenhoch aktiv, ehe uns am Mittwoch eine Kaltfront aus Westen erreicht. Damit gehen die Temperaturen im ganzen Land spürbar zurück.

Am Montag überwiegen in weiten Landesteilen die Wolken und besonders im Osten sowie auch im zentralen Bergland regnet es zeitweise schauerartig, vereinzelt sind auch Gewitter dabei. Im westlichen Donauraum sowie vom Lienzer bis ins Klagenfurter Becken ziehen nur einzelne Schauer durch, trocken und zeitweise sonnig verläuft der Tag am ehesten in Vorarlberg und im Tiroler Oberland. Bei schwachem bis mäßigem Westwind liegen die Höchstwerte zwischen 17 und 23 Grad.

Der Dienstag startet meist bewölkt und in den Nordalpen sowie Richtung Weinviertel mit Regenschauern, tagsüber kommt besonders im Süden sowie im oberösterreichischen Zentralraum die Sonne zum Vorschein. Dagegen lockert es im Osten nur zögerlich auf, auch in Vorarlberg ziehen kompakte Wolken durch. Im Donauraum und im Osten weht mäßiger bis lebhafter, am Alpenostand auch kräftiger Nordwestwind. Von Nordwest nach Südost erreichen die Temperaturen 17 bis 25 Grad.

20 Grad am Donnerstag

Am Mittwoch regnet es von Vorarlberg bis Ins Innviertel von Beginn an immer wieder. Im Osten und Süden kommt nach einem durch Hochnebel oft trüben Start gebietsweise die Sonne zum Vorschein, am Nachmittag muss man aber auch hier mit Regenschauern rechnen. Lokal gehen Gewitter nieder. Am Vormittag spielt der Wind keine große Rolle, ab Mittag frischt nördlich der Alpen mäßiger bis lebhafter Westwind auf. Die Höchstwerte liegen zwischen 13 und 23 Grad.

Der Donnerstag verläuft im Flachland, in den inneralpinen Tälern und im Süden meist trocken und nach Nebelauflösung zeitweise sonnig. Vom Bodensee die Nordalpen entlang bis in den Wienerwald überwiegen dagegen die Wolken und es regnet ab und zu ein wenig. Bei mäßigem bis lebhaftem Nordwestwind kommen die Temperaturen nicht über 13 bis 20 Grad hinaus.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, wil Time| Akt:
WetterÖsterreichGewitterUnwetter

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen