"Bis in tiefe Lagen"

Wetter-Experten warnen vor nächstem Schnee-Hammer

Am Montag beruhigt sich das Wettergeschehen laut Experten. Aber schon ab Dienstag ist mit einem Schnee-Comeback in Österreich zu rechnen. 

Wetter Heute
Wetter-Experten warnen vor nächstem Schnee-Hammer
Teile des Landes haben ihren ersten Wintereinbruch bereits hinter sich, wie diese Aufnahme aus aus Hinterwinkl bei Salzburg vom 17.11.2023 beweist.
BARBARA GINDL / APA / picturedesk.com

Am Montag beruhigt sich die Lage unter schwachem Zwischenhocheinfluss vorübergehend, bereits am Dienstag erreicht ein weiteres Tief aus Nordwesten den Alpenraum. Die unbeständigen, frühwinterlichen Verhältnisse setzen sich somit auch im Laufe der neuen Woche fort. Zur Wochenmitte kommt es unter schwachem Hochdruckeinfluss wieder zu einer kurzzeitigen Wetterberuhigung, bevor am Donnerstag die ausgeprägte Warmfront eines kräftigen Tiefs mit Kern über dem Ärmelkanal den Alpenraum erreicht.

Am Montag fallen von Oberösterreich bis ins Nordburgenland anfangs ein paar Schneeflocken, tagsüber trocknet es weitgehend ab. Im Westen und Süden bleibt es bis zum Nachmittag trocken, die Sonne zeigt sich aber allgemein kaum und am gegen Abend beginnt es im Westen sowie im Mühl- und Waldviertel wieder zu schneien, unterhalb von etwa 600 bis 700 m mischt sich in Vorarlberg auch Regen dazu. Vorübergehend spielt der Wind keine Rolle mehr, die Temperaturen erreichen maximal -1 bis +6 Grad.

Schnee kommt zurück

Der Dienstag beginnt häufig nass bei einer Schneefallgrenze um 700 m, im Weinviertel fallen stellenweise auch bis in die Niederungen ein paar Flocken. Im Süden und im östlichen Flachland trocknet es am Vormittag ab und zeitweise kommt die Sonne zum Vorschein, an der Alpennordseite bleibt es dagegen trüb und es schneit wieder zunehmend bis in tiefe Lagen. Am Vormittag frischt vom Bodensee bis Oberösterreich, am Nachmittag dann auch im Osten lebhafter Westwind auf. Bei lebhaft auffrischendem Westwind steigen die Temperaturen auf 0 bis +7 Grad.

Der Mittwoch startet an der Alpennordseite stellenweise mit ein paar Schneeflocken, tagsüber trocknet es vorübergehend ab. Gegen Abend fällt im Mühlviertel wieder etwas Schnee. In den übrigen Regionen verläuft der Tag meist trocken und zeitweise sonnig, am häufigsten zeigt sich die Sonne im Südosten. Der anfangs lebhafte Nordwestwind lässt tagsüber nach. Der anfangs lebhafte Nordwestwind lässt tagsüber nach. Mit -2 bis +5 Grad wird es noch etwas kälter.

Am Donnerstag bleibt es verbreitet trüb durch dichte Wolken und Nebelfelder, höchstens lockert es am Alpenostrand ab und zu auf. Von Vorarlberg bis Oberösterreich regnet es ab und zu ein wenig, die Schneefallgrenze steigt von anfangs tiefen Lagen von Westen her auf über 1.500 m an. In den Niederungen besteht vor allem in Oberösterreich Glatteisgefahr! Im Bergland sowie im Südosten frischt am Nachmittag kräftiger, föhniger Südwind auf. Die Höchstwerte liegen je nach Föhneinfluss zwischen -2 und +8 Grad.

    <strong>02.03.2024: "Dschihad betreiben": Bordell-Killer stach 96 Mal zu.</strong> Im Kripo-Verhör sprach der mutmaßliche Dreifachkiller von Wien nun über das Motiv seiner Tat: "Prostituierte stehen unter dem Deckmantel des Satans." <a data-li-document-ref="120023056" href="https://www.heute.at/s/dschihad-betreiben-bordell-killer-stach-96-mal-zu-120023056">Weiterlesen &gt;&gt;</a>
    02.03.2024: "Dschihad betreiben": Bordell-Killer stach 96 Mal zu. Im Kripo-Verhör sprach der mutmaßliche Dreifachkiller von Wien nun über das Motiv seiner Tat: "Prostituierte stehen unter dem Deckmantel des Satans." Weiterlesen >>
    Picturedesk, privat (Montage: "Heute")
    red
    Akt.