Zwei Tage Schonfrist, dann rollen neue Unwetter heran

Blick vom Leopoldsberg über Wien und die Donau. Archivbild, 2018
Blick vom Leopoldsberg über Wien und die Donau. Archivbild, 2018picturedesk.com/Alex Halada
Am heutigen Dienstag beruhigt sich das Wetter vorübergehend. Feuchte und schaueranfällige Luftmassen zieht jetzt in den Ostalpenraum. 

Am Dienstag scheint an der Alpennordseite und im östlichen Flachland häufig die Sonne. Von Osttirol und Oberkärnten bis in die Obersteiermark ziehen dichtere Wolken durch und im Tagesverlauf bilden sich hier ganz vereinzelt Regenschauer, überwiegend bleibt es aber trocken.

Im Norden weht mäßiger bis lebhafter Westwind. Die Höchstwerte liegen zwischen 23 und 30 Grad.

Nächste Unwetter kommen

Der Mittwochstartet im Westen und Süden mit Wolken, am Alpenhauptkamm fallen da und dort ein paar Regentropfen. Am Vormittag kommt auch hier die Sonne zum Vorschein, bevor sich am Nachmittag Regenschauer und teils kräftige Gewitter auf das gesamte Bergland ausbreiten. Abseits der Alpen bleibt es freundlich und trocken.

Bei schwachem bis mäßigem Wind aus meist südlichen Richtungen steigen die Temperaturen auf 24 bis 31 Grad.

Am Donnerstag scheint von Kärnten bis Niederösterreich noch häufig die Sonne. Im Westen und in Oberösterreich gehen von der Früh weg teils gewittrige Regenschauer nieder, ab Mittag breiten sich diese unter Verstärkung nach Süden und Osten aus. Dabei besteht Unwettergefahr.

Je nach Sonne liegen die Höchstwerte zwischen 20 und 31 Grad.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
WetterUnwetter

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen