Österreich zittert vor nächsten Hagel-Unwettern

Seit mehreren Tagen hinterlässt ein gewaltiges Unwetter in Teilen Österreichs eine Spur der Verwüstung. Auch am Wochenende gibt es wieder Starkregen und Hagel.

Österreich kommt einfach nicht zur Ruhe! Nachdem in den vergangenen Tagen schwere Gewitter mit starkem Regen und Hagel über das Land gezogen sind und dabei heftige Schäden vor allem im Süden und Osten angerichtet haben, gibt es nun weitere Unwetter-Warnungen.

Eine Besserung der Wetterlage ist vorerst also nicht in Sicht, denn auch am kommenden Wochenende ist die Gewitter-Gefahr im Süden und Osten des Landes wieder besonders hoch. Die Feuerwehren sind gerüstet und rechnen erneut mit mehreren Einsätzen.

Alleine in der Nacht auf Freitag mussten die Silberhelme rund 90 Mal in der Steiermark ausrücken. Überflutungen, Muren und mit Ästen bzw. Bäumen versperrten Straßen stehen an der Tagesordnung. Und das bereits seit Wochen!

Wetter-Übersicht
Österreich-, Europa- und Welt-Prognose, Berg- und Skiwetter sowie Wetter-Webcams im Blick: Alle Infos gibt es hier!

Stürmisches Wochenende steht bevor

Und ein kleiner Blick auf die nächsten Tagen zeigt: Es wird nicht besser. Stattdessen muss sich die Alpenrepublik erneut auf ein stürmisches und regnerisches Wochenende vorbereiten. Und so geht es weiter:

Freitag

Der Freitag beginnt vielerorts mit hochnebelartigen Wolken, die im Laufe des Vormittags allmählich auflockern. Sonst scheint abseits einige Wolkenfelder im Westen oft die Sonne. Tagsüber bilden sich im Bergland rasch wieder Quellwolken und in weiterer Folge im Westen auch teils kräftige Schauer und Gewitter.

Quelle: wetter.tv

Am Abend nimmt die Gewitterneigung auch im Südosten zu, im Donauraum bleibt es dagegen meist trocken. Der Wind weht im östlichen Flachland teils lebhaft aus Süd, dazu gibt es 20 bis 31 Grad.

Samstag

Der Samstag verläuft wechselhaft. Zunächst zeigt sich besonders im Flach- und Hügelland zeitweise die Sonne, bereits im Laufe des Vormittags bilden sich jedoch wieder vermehrt Quellwolken. Ab Mittag breiten sich ausgehend vom östlichen Berg- und Hügelland Schauer und Gewitter aus.

Häufig trocken bleibt es dagegen im westlichen Donauraum. Der Wind weht schwach bis mäßig aus östlicher Richtung und die Tageshöchstwerte liegen zwischen 22 und 31 Grad.

Sonntag

Am Sonntag lockern etwaige Nebelfelder im Bergland rasch auf und verbreitet scheint die Sonne. Im Laufe des Tages bilden sich aber neuerlich Quellwolken und besonders im Berg- und Hügelland gehen am Nachmittag ein paar mitunter kräftige Gewitter nieder.

Deutlich geringer ist die Gewitterneigung hingegen im Donauraum, in den südlichen Becken und im Südosten. Bei schwachem bis mäßigem West- bis Südwestwind liegen die Höchstwerte zwischen 24 und 32 Grad.

Montag

Der Montag startet nach der Auflösung lokaler morgendlicher Nebelfelder im ganzen Land sonnig. Am Nachmittag bilden sich im Bergland wieder Quellwolken, die besonders im Westen und am Alpenostrand zu teil heftigen Gewittern heranwachsen. Wetterbegünstigt präsentiert sich das Wetter im Flach- und Hügelland der Osthälfte, hier bleibt es aus heutiger Sicht meist trocken.

Der Wind weht schwach bis mäßig aus Süd bis Südwest, am Abend kommt in Oberösterreich böiger Westwind auf. Die Temperaturen erreichen 22 bis 33 Grad.

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsMaria Theresia von ÖsterreichWetterUnwetter

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen