Wetter

Unwetter ziehen jetzt auf – hier kracht es heute noch

Der Durchzug einer Kaltfront sorgt für neue Gewitter in Österreich. Kräftige Regenfälle werden erwartet, in zahlreichen Regionen gilt Warnstufe Rot.

Teilen
Gewitterwolke über dem Reiting in der Steiermark, aufgenommen am 10. August 2021 in Trofaiach.
Gewitterwolke über dem Reiting in der Steiermark, aufgenommen am 10. August 2021 in Trofaiach.
Dominik Angerer / EXPA / picturedesk.com

Am Montag zogen im Westen und Norden bereits in den Morgenstunden Regenschauer und Gewitter durch. Im Süden und Osten schien derweil noch häufig die Sonne, ab dem Nachmittag wird es aber auch hier ausgehend vom Alpenhauptkamm immer ungemütlicher.

Unwetter-Warnungen ausgegeben

Teils kräftige Schauer und Gewitter breiten sich auf das südliche und östliche Bergland aus, für vereinzelte Regionen wurde von den Meteorologen der Österreichischen Unwetterzentrale UWZ auch Warnstufe Rot ausgegeben:

15 Uhr: Warnstufe Rot wegen heftiger Gewitter in zahlreichen Regionen. Abseits gilt für das gesamte Land eine Gewittervorwarnung.
15 Uhr: Warnstufe Rot wegen heftiger Gewitter in zahlreichen Regionen. Abseits gilt für das gesamte Land eine Gewittervorwarnung.
UWZ

Gewitter-Warnung: Die Vorwarnungen sind von Sonntagabend bzw. -nacht bis Montagabend gültig.

Regen-Warnung: Die Vorwarnungen gelten im Westen von Montagvormittag bis Dienstagvormittag. Die Vorwarnungen für das Zentrale Bergland gelten von Montagnachmittag bis Dienstagnachmittag.

Wo es heute noch kracht

Am Abend greifen die Gewitter auch auf den Südosten über und in der Nacht fällt ebenfalls im östlichen Flachland teils gewittrig durchsetzter Regen:

1/3
Gehe zur Galerie
    <strong>Neue Unwetter rollen an:</strong> diese Karte der UWZ zeigt, wo es am Montag (4. Juli) gefährlich werden kann. <a target="_blank" data-li-document-ref="100215830" href="https://www.heute.at/g/wetter-100215830">Mehr zur Prognose &gt;&gt;</a>
    Neue Unwetter rollen an: diese Karte der UWZ zeigt, wo es am Montag (4. Juli) gefährlich werden kann. Mehr zur Prognose >>
    UWZ.at

    Die weitere Prognose

    Der Dienstag gestaltet sich vor allem im zentralen und östlichen Bergland, sowie im Süden, von der Früh weg unbeständig mit Schauern und Gewittern, teilweise regnet es kräftig. In Osttirol und Oberkärnten gehen nach einem oft sonnigen Start in der zweiten Tageshälfte lokale Schauer und Gewitter nieder. Generell nimmt aber zum Abend die Schauer- und Gewitterneigung wieder ab. Dazu weht der Nordwestwind lebhaft, am Alpenostrand auch teils kräftig.

    Am Mittwoch beruhigt sich das Wetter wieder ein wenig. Oft beginnt der Tag trocken und sonnig. In weiten Landesteilen stellt sich dann ein freundlicher Sonne-Wolken-Mix ein. Vom Waldviertel bis in den Wienerwald ziehen einzelne Schauer durch. Auch von Nordtirol bis nach Oberkärnten sind ab dem Nachmittag Schauer möglich, vereinzelt auch mit Blitz und Donner. Der Wind weht im Osten lebhaft, in den südlichen Tauerntälern stellenweise leicht föhnig aus Nordwest.

    Der Donnerstag beginnt von Kärnten bis in die Südsteiermark aus der Nacht heraus unbeständig. Landesweit halten sich viele Wolken, und auch entlang der Nordalpen gehen ein paar Schauer nieder. In der zweiten Tageshälfte muss dann auch von Vorarlberg bis ins Most- und Waldviertel mit teils gewittrigen Schauern gerechnet werden. Am Abend nimmt die Schauer- und Gewitterneigung generell wieder ab. Der Wind weht weiterhin aus nordwestlichen Richtungen, im äußersten Osten teils kräftig.

    Die detailgenaue Wetterprognose für über 50.000 Orte weltweit findest du auf wetter.heute.at

    1/60
    Gehe zur Galerie
      <strong>23.07.2024: Sex im Streifenwagen? Delikate Liebesaffäre bei Polizei.</strong> Eine Affäre sorgte in einer Wiener Dienststelle für Aufregung, sogar von Sex im Polizeiauto war die Rede. <a data-li-document-ref="120049185" href="https://www.heute.at/s/sex-im-streifenwagen-delikate-liebesaffaere-bei-polizei-120049185">Ein Beamter kämpft nun gegen Versetzung &gt;&gt;&gt;</a>
      23.07.2024: Sex im Streifenwagen? Delikate Liebesaffäre bei Polizei. Eine Affäre sorgte in einer Wiener Dienststelle für Aufregung, sogar von Sex im Polizeiauto war die Rede. Ein Beamter kämpft nun gegen Versetzung >>>
      Sabine Hertel