Nach Hitze sind jetzt schwere Hagelgewitter im Anmarsch

Das Wetter zeigt sich am heutigen Donnerstag in Österreich meist von seiner sonnigen und heißen Seite. Doch auch mit Hitze-Gewittern ist zu rechnen.

Auf der Rückseite einer Kaltfront fließt am Donnerstag etwas trockenere Luft ins Land und gleichzeitig sorgt ein Zwischenhoch für deutlich ruhigere Verhältnisse. Die Gewitterneigung geht somit vorübergehend zurück. Doch bereits am Freitag zieht das nächste Randtief über Großbritannien hinweg und sorgt im Zusammenhang mit einer für die Jahreszeit starken südwestlichen Höhenströmung vor allem im Bergland und im Norden neuerlich für kräftige Schauer und Gewitter.

Erst am Wochenende verlagert sich der Gewitterschwerpunkt mit einfließender, kühlerer Luft aus Nordwest in den Süden und Südosten des Landes. Mit Bildung eines Italientiefs sind dann aber nach derzeitigem Stand besonders im Westen teils ergiebige Regenmengen möglich.

Erst Hitze, dann Blitze

Der Donnerstag hat überwiegend freundliches Wetter zu bieten, vor allem am Vormittag scheint verbreitet die Sonne. Im Tagesverlauf bilden sich im Bergland Quellwolken und am Nachmittag sind lokale Wärmegewitter nicht völlig ausgeschlossen. Abseits der Alpen und im Süden gestaltet sich auch der Nachmittag oft noch häufig sonnig. In der Nacht nimmt dann von Westen her die Gewitterneigung zu. Der Wind weht schwach bis mäßig aus südlichen Richtungen, mit 23 bis 32 Grad bleibt es vor allem im Osten und Süden heiß.

Am Freitag regnet es besonders an der Alpennordseite zeitweise, auch im östlichen Flachland ziehen anfangs ein paar Schauer und Gewitter durch. Hier kommt im Tagesverlauf wieder die Sonne zum Vorschein, dagegen gehen im zentralen Bergland und in Oberkärnten nach einem oft noch freundlichen Start neuerlich Schauer und teils heftige Gewitter nieder. Im Südosten bleibt es noch lange sonnig, gegen Abend sind aber auch hier Gewitter mit Unwetterpotenzial möglich. Die Höchstwerte liegen zwischen 23 Grad in Vorarlberg und 32 Grad in der Südoststeiermark.

Starke Gewitter am Wochenende

Der Samstag gestaltet sich allgemein unbeständig, vor allem im Bergland und auch im Osten regnet es von der Früh weg häufig. Die Sonne zeigt sich anfangs noch vor allem in Kärnten, hier gehen dann aber im Tagesverlauf kräftige Schauer und Gewitter nieder. Am Nachmittag sind dann am Bodensee sowie entlang und nördlich der Donau wieder sonnige Auflockerungen möglich. An der Alpennordseite weht mäßiger bis lebhafter Westwind und die Temperaturen gehen etwas zurück, maximal erreichen sie 21 bis 29 Grad.

Am Sonntag scheint vor allem in der Osthälfte zeitweise die Sonne, im Tagesverlauf muss man aber mit heftigen Schauern und Gewittern rechnen. Von Vorarlberg bis Salzburg und Oberkärnten überwiegen von der Früh weg die Wolken mit schauerartigem, mitunter gewittrig durchsetztem Regen. Der Wind dreht im Osten vorübergehend auf Südost, am Nachmittag frischt wieder lebhafter bis kräftiger Westwind auf und bei Gewittern sind Sturmböen möglich. Von West nach Ost 19 bis 30 Grad.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, wil Time| Akt:
ÖsterreichWetterUnwetterGewitterHitze

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen