"Es kommen noch bis zu 20 cm Neuschnee hinzu"

Seit Sonntagabend schneit es in weiten Teilen des Landes. Hier fünf Fragen und Antworten der Wetterexperten.

Schneefall sorgt für einen winterlichen Start in die neue Woche. Wie lange der "Winter" bleibt und mit wie viel Schnee noch zu rechnen ist, haben unsere Wetterexperten von UBIMET beantwortet.

"Am meisten Schnee fiel zum einen im Waldviertel und stellenweise auch im Weinviertel. Hier gab es um die 5 cm Neuschnee." Ein zweiter Schwerpunkt lag laut Ubimet-Wetterexperten in der Steiermark. "Von der Pack- und Koralpe bis zu den Fischbacher Alpen fielen über Nacht 5 bis 10 cm, in Hochlagen stellenweise bis zu 15 cm."

In der Nacht kommt aus Süden nochmals kräftiger Schneefall auf, der bis Dienstagmittag anhält. Am meisten Schnee fällt dabei von Kärnten über die höheren Lagen der Südsteiermark bis zum Wechsel. Hier kommen verbreitet 10 bis 20 cm Neuschnee hinzu. Auch im östlichen Flachland und in Wien wird es Dienstagvormittag schneien, allerdings ist der Schnee sehr nass und ab Mittag mischt sich Regen dazu. Somit ist in Wien nur mit ein wenig Schneematsch zu rechnen, deutlich winterlicher dürfte es da in den höheren Lagen des Wienerwalds verlaufen.

Übrigens: "Gar kein Schnee fällt morgen von Vorarlberg bis ins Innviertel!"

Die Milderung setzt schon am Dienstag Nachmittag ein, somit taut der Schnee in den Niederungen des Ostens rasch wieder weg. In höheren Lagen hält sich der Schnee etwas länger, am längsten winterlich wird es in den Beckenlagen des Südens bleiben. Weiterer Schneefall ist bis Sonntag nicht zu erwarten, erst dann kann es im Bergland wieder zu Neuschnee kommen, im Flachland ist länger kein Schnee mehr in Sicht.

Insgesamt befindet sich über Nordeuropa ein Kaltluftpool und wenn dieser nach Süden vorstoßen kann, fällt auch wieder bis ins Flachland Schnee. Wann das aber passiert ist aus heutiger Sicht ungewiss. "Vermutlich war es das aber im November mit Schnee im Flachland", so Ubimet-Meteorologe Florian Pfurtscheller.

Schneeregen ist ein Gemisch aus Schneeflocken und Regentropfen und tritt normalerweise zwischen 0 und +3 Grad auf. Dabei schmelzen beim Herabfallen erste Schneeflocken noch vor erreichen des Bodens zu Wassertröpfchen, die Luft ist aber noch nicht warm genug um alle Schneeflocken in Regentropfen umzuwandeln. Wird es dann noch wärmer wandeln sich allen Schneeflocken zu Regen um.

Hier ein paar Schneefotos unserer Leser:

Zur detaillierten Wetter-Prognose für Ihre Region hier entlang >>> (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsWetterSchneeAnna WintourUBIMET

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen