Wetter-Sturz! Kaltfront bringt nun Hagel und Gewitter

In Österreich wird es jetzt wieder kälter.
In Österreich wird es jetzt wieder kälter.istock/ Symbolbild
Mit den warmen Temperaturen in Österreich ist in den kommenden Tagen vorerst Schluss, stattdessen wird es wieder unbeständig und auch kälter. 

Die Kaltfront des kräftigen Tiefs "Eugen" überquert am Mittwoch den Alpenraum. Somit wird es wieder unbeständig und vor allem im Westen und Norden auch deutlich kühler. Am Donnerstag dreht dann die Strömung vorübergehend wieder auf Südwest, ehe am Abend von Westen her das nächste Tief Österreich erreicht. Am Samstag setzt sich dann endgültig ein Hoch durch, vorerst verbleiben wir aber noch in einer kühlen Nordwestströmung. Ab Sonntag steigen die Temperaturen mit Drehen der Strömung auf Süd aber markant an.

➤ Wetter-Experten sagen, wie heiß unser Sommer wird

Der Mittwoch hat unbeständiges und verbreitet nasses Wetter zu bieten, nur im Südosten bleibt es bis zum Abend trocken und die Sonne zeigt sich zumindest zeitweise. Von Vorarlberg bis Oberösterreich regnet es bereits am Vormittag, später breitet sich der schauerartige Regen auf die gesamte Alpennordseite aus, Schnee fällt im westlichen Nordalpenbereich teils bis 1.000 Meter herab. Im Süden sind am Nachmittag auch einzelne Gewitter mit Hagel möglich. Der Westwind frischt im Tagesverlauf im Donauraum lebhaft auf, am Alpenostrand sind auch stürmische Böen einzuplanen. Maximal 8 bis 21 Grad.

Am Donnerstag geht es unbeständig weiter. Grau und feucht ist es zunächst vor allem in Unterkärnten und in der Südsteiermark. Am Nachmittag lockert es föhnbedingt besonders von Salzburg ostwärts auf, während im Westen zum Abend hin wieder Regen einsetzt. Bei mäßigem, im Osten teils lebhaftem und inneralpin föhnigem Südwind liegen die Höchstwerte zwischen 8 und 16 Grad.

Am Freitag dominieren zu Beginn verbreitet die Wolken und es fällt etwas Regen, tagsüber legt der Regen im Süden und Osten Pausen ein, später ziehen jedoch von Westen her erneut Schauer durch und es bleibt unbeständig. Die Schneefallgrenze in den Nordalpen: 1.200 bis 1.400 Meter. Am Abend lockert es an der Alpennordseite allmählich auf. Bei lebhaftem bis kräftigem West- bis Nordwestwind werden maximal 8 bis 16 Grad erreicht.

Der Samstag startet besonders in der Osthälfte und an der Alpennordseite mit vielen Restwolken und leicht unbeständig, im Süden aber bereits trocken. Im Tagesverlauf gehen im Norden noch ein paar schwache Schauer nieder, ehe die Wolken hier sukzessive auflockern. Die zweite Tageshälfte verläuft nach derzeitigem Stand vor allem im Westen und im zentralen Bergland sonnig, aber auch abseits davon freundlich. Mäßiger Westwind und maximal 14 bis 22 Grad.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, wil Time| Akt:
WetterÖsterreichSonneKälteGewitter

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen