In Kitzbühel startet die Skisaison bei 20 Grad

Ab sofort können Skifahrer in Kitzbühel die 1,6 Kilometer lange Piste auf der Resterhöhe runtersausen. Die "Grünen" finden das "grotesk".

Konservierter Kunstschnee, der vom letzten Jahr gehortet wurde, sorgt in Pass/Thurn, Tirol, für Ski-Spaß, aber auch Kopfschütteln bei Umweltschützern: Angst davor, dass die weiße Pracht bei Temperaturen um die 20 Grad wegschmilzt, hat die Bergbahn AK Kitzbühel nicht: "Die Pisten sind auf 1.800 Metern Höhe, dort hat es derzeit nur elf Grad", so ein Sprecher.

Die Schneemengen sind so gewaltig, dass die Pistenarbeiter eine Abfahrt von bis zu 100 Zentimetern zusammengeschaufelt hatten.

Grüne befürchten Imageschaden

Die Tiroler Grünen zeigten sich fassungslos über den frühen Saisonstart. Landtagsabgeodneter und Tourismussprecher Georg Kaltschmid sprach in einer Aussendung von einem „massiven Imageschaden für den gesamten Tiroler Tourismus. Er habe dafür „null Verständnis", fügte Kaltschmid, der selbst Hotelier in Walchsee ist, hinzu.

Diese Bilder gingen durch die Welt. Für Skipisten bei 20 Grad habe niemand Verständnis. „Kunstschneisen mitten in der Spätsommerlandschaft — so was darf es eigentlich nicht geben", betonte Kaltschmid und nahm auch Seilbahn-Obmann und ÖVP-Nationalrat Franz Hörl in die Pflicht.

Ungewöhnlich warmes Oktoberwetter

Für Oktober bleibt es weiter warm, die Höchstwerte liegen bei 16 bis 24 Grad, in der Nacht kühlt es generell auf 13 bis 2 Grad ab.

Am Samstag weiterhin viel Sonne, wieder Südföhn und überdurchschnittliche Temperaturen. Die Temperaturen erreichen 16 bis 22, mit Südföhn bis 26 Grad. Auf den Bergen in 2000 Metern Höhe hat es 8 bis 12 Grad, sehr gute Fernsicht.

Der Sonntag geht mit viel Sonne weiter und der Südföhn wird kräftig. Die Höchstwerte liegen zwischen 17 Grad stellenweise in Kärnten und 26 bei Föhn im Mostviertel. In 2000m Höhe 8 bis 12 Grad.

Der weitere Trend

Der Montag wird der nächste überwiegend sonnige Tag. Nach wie vor föhniger Wind. Wieder 16 bis 26 Grad, kühler als zuletzt wird es allerdings in Vorarlberg mit Höchstwerten unter der 20 Grad Marke.

Am Dienstag und Mittwoch einiges an Sonne, nach Osten hin strahlend sonnig, nicht ganz ungetrübt im Westen. Der Föhn wird allmählich schwächer. Höchsttemperaturen: 16 bis 23 Grad, mit Föhn um 25 Grad.

Hurrikan Leslie kommt

Während sich das Wetter in großen Teilen Mittel- und Osteuropas herbstlich ruhig präsentiert, steht dem Südwesten des Kontinents ein stellenweise turbulentes Wochenende bevor. „Schon seit knapp drei Wochen dreht LESLIE auf dem offenen Atlantik ihre Kreise, seit dem 3. Oktober offiziell als Hurrikan der Kategorie 1", so UBIMET-Chefmeteorologe Manfred Spatzierer. „Nun macht sich LESLIE auf dem Weg Richtung Kontinent, als erstes gerät die Insel Madeira am Samstag in ihren Fokus."

Welchen Weg der Hurrikan danach einschlägt, ist noch immer nicht ganz sicher. Es besteht aber durchaus die Möglichkeit, dass LESLIE als Tropischer Sturm am Sonntag mit heftigem Regen und schweren Sturmböen an der portugiesischen Algarve und an der andalusischen Küste auf Land trifft. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Reith bei KitzbühelGood NewsAntonia aus TirolSchnee

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen