Unwetter-Gefahr! Warnung vor Starkregen und Sturm

In Österreich schüttet es wie aus Kübeln.
In Österreich schüttet es wie aus Kübeln.istock/ Symbolbild
Eine Kaltfront zieht zu Beginn dieser Woche über Österreich und bringt neben reichlich Regen auch kräftigen Sturm. Wetter-Experten schlagen Alarm.

Der Montag beginnt entlang der Alpennordseite trüb und anfangs regnet es verbreitet, Schnee fällt zunächst oberhalb von 1.200 bis 1.500 Metern. Tagsüber werden die Schauer allmählich weniger. Im Süden und Südosten geht es hingegen bei einem Sonne-Wolken-Mix freundlich durch den Tag, auch im äußersten Westen zeigt sich am Nachmittag noch häufig die Sonne. Im Norden und Osten sowie im Bergland weht lebhafter bis kräftiger, in Böen stürmischer West- bis Nordwestwind.

Schnee im Anmarsch – hier wird es in Österreich weiß

Die Österreichische Unwetterzentrale hat mittlerweile für mehrere Bundesländer die erhöhte Wetter-Warnstufe ausgerufen – in Salzburg, Oberösterreich und der Steiermark wird vor starken Regenfällen gewarnt. In Niederösterreich und Wien tobt hingegen ein kräftiger Sturm. Für das Burgenland gibt es bereits eine Sturm-Vorwarnung. Nur in Kärnten, Tirol und Vorarlberg ist es noch ruhig.

Aktuelle Unwetterwarnungen.
Aktuelle Unwetterwarnungen.uwz.at

Der Dienstagstartet vom Tiroler Unterland ostwärts unbeständig mit Schauern, oberhalb von etwa 1.300 bis 1.400 Metern fällt Schnee. Südlich der Alpen und vom Bodensee bis zum Tiroler Oberland ist es anfangs noch meist trocken. Von den Hohen Tauern bis ins Weinviertel halten die Schauer auch bis zum Abend an. Besonders im Nordosten können auch Blitz und Donner mit dabei sein. Im nordöstlichen Flachland weht noch lebhafter, teils kräftiger Nordwestwind.

Sonne-Wolken-Mix

Der Mittwochstartet abgesehen von einigen Nebelfeldern in den Niederungen bereits mit freundlichen Abschnitten. In den östlichen Alpen gehen aber aus der Nacht heraus einzelne Schauer nieder. Im Laufe des Nachmittags trocknet es dann überall ab und es stellt sich verbreitet ein Sonne-Wolken-Mix ein. Lediglich im Mariazellerland können einzelne Schauer nicht ausgeschlossen werden. Der Wind lässt deutlich nach und weht nur noch schwach, im Osten mäßig bis lebhaft aus nordwestlichen Richtungen. Am Bodensee weht eine mäßig bis lebhafte Brise.

Unwetter-Karte am 19. September.
Unwetter-Karte am 19. September.uwz.at

Der Donnerstag beginnt verbreitet trocken mit einigen Frühnebelfeldern und Restwolken am Alpennordrand und in den Alpentälern. Diese lösen sich aber rasch auf und westwärts eine Linie zwischen Salzburg und Klagenfurt gestaltet sich der Tag meist sonnig. Im Osten halten sich dagegen generelle mehr Wolken und ab Mittag gehen vom Waldviertel bis ins Südburgenland Regenschauer nieder. Dabei weht mäßiger Nordwind.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, wil Time| Akt:
ÖsterreichWetterSchneeUnwetterGewitter