Wetter

Wetter-Experten verraten, wo in Österreich Schnee fällt

Zu Beginn des Wochenendes kommen die Temperaturen in Österreich nicht über 15 Grad hinaus, zudem ist stellenweise auch mit Schnee zu rechnen.

Teilen
Schnee im Anmarsch.
Schnee im Anmarsch.
JFK / EXPA / picturedesk.com (Symbolbild)

Mit einer Kaltfront erreichen am Freitag kältere Luftmassen das Land und die Temperaturen sinken auf ein herbstliches Niveau. Am Wochenende kommt es unter Hochdruckeinfluss zu einer Wetterberuhigung.

Der Freitag startet von Vorarlberg bis nach Oberösterreich mit dichten Wolken einer Kaltfront, zeitweise fällt hier Regen. Auch im Süden und Südosten geht es bewölkt in den Tag, inneralpin sowie im Osten zeigt sich dagegen auch schon zeitweise die Sonne. Im Laufe des Tages kommt die Kaltfront samt Wolken und Schauern südostwärts voran, dahinter setzt sich am Nachmittag in Ober- und Niederösterreich wieder die Sonne durch. Lebhafter Westwind und für die Jahreszeit passende 9 bis 15 Grad.

Am Samstag scheint im Westen und Süden nach Auflösung von Restwolken häufig die Sonne. Auch im östlichen Flachland lässt sie sich im Laufe des Tages zeitweise blicken, während vom Kaiserwinkl bis ins Waldviertel und Mariazeller Land die Wolken überwiegen. Hier fällt auch noch zeitweise etwas Regen bzw. oberhalb von 1.200 bis 1.500 Meter Schnee. Lange Zeit trüb bleibt es auch in Unterkärnten und im Süden der Steiermark. Bei lebhaftem Westwind liegen die Höchstwerte zwischen 7 und 14 Grad.

17 Grad am Montag

Der Sonntag hat ruhiges und vor allem im Bergland sonniges Herbstwetter zu bieten. Mancherorts wie zum Beispiel am Bodensee, im Seengebiet Oberösterreichs, im östlichen Flachland sowie generell von Mittelkärnten bis zum Mürztal halten sich zunächst einige Nebel- und Hochnebelfelder, die meisten lösen sich bis Mittag auf. Dabei weht mäßiger bis lebhafter, im östlichen Bergland leicht föhniger Südostwind. Die Temperaturen steigen auf maximal 8 bis 16 Grad, am mildesten wird es dabei im Inntal.

Am Montag setzt sich das ruhige Hochdruckwetter fort. Typisch für die Jahreszeit muss man in der ersten Tageshälfte in einigen Tälern und Becken sowie Richtung Bodensee und im westlichen Donauraum mit Nebel und Hochnebel rechnen. Meist setzt sich die Sonne bis Mittag durch, abseits der Nebelregionen ist es von der Früh weg sonnig. Im Laufe des Tages ziehen von Westen her Schleierwolken durch. Im östlichen Bergland wird es föhnig, vom Weinviertel bis ins Burgenland weht teils kräftiger Südostwind. 9 bis 17 Grad.

    <strong>27.02.2024: Personalnot – Nobel-Konditor plant drastischen Schritt.</strong> Unzählige Betriebe suchen verzweifelt neues Personal. Eine bekannte Konditorei aus dem Salzkammergut <a rel="nofollow" data-li-document-ref="120020981" href="https://www.heute.at/s/personalnot-nobel-konditor-plant-drastischen-schritt-120020981">lässt jetzt mit einer Ansage aufhorchen &gt;&gt;&gt;</a>
    27.02.2024: Personalnot – Nobel-Konditor plant drastischen Schritt. Unzählige Betriebe suchen verzweifelt neues Personal. Eine bekannte Konditorei aus dem Salzkammergut lässt jetzt mit einer Ansage aufhorchen >>>
    Foto Hofer, Heschl