Woche startet frühlingshaft, aber nicht für alle

Der 28. März 2020: Auch vor exakt einem Jahr hielt der Frühling in Wien Einzug.
Der 28. März 2020: Auch vor exakt einem Jahr hielt der Frühling in Wien Einzug.Herbert Pfarrhofer / APA / picturedesk.com
Die neue Woche startet mit Regen im Süden und Sonne im Westen und Osten. Doch schon am Dienstag nimmt die Niederschlagswahrscheinlichkeit deutlich zu. 

Die neue Woche startet im Osten und Westen des Landes mit Sonnenschein und milden Temperaturen. Vor allem im Süden ist jedoch mit einigen Schauern zu rechnen. Im weiteren Wochenverlauf werden mehrere Regionen des Landes vom Regen nicht verschont werden. Die Prognose der Ubimet-Meteorologen im Detail: 

Am Montag halten sich im Süden dichte Wolken mit etwas Regen, auch am Alpenhauptkamm und im östlichen Bergland bilden sich im Tagesverlauf einzelne Schauer. Im Norden und Osten bleibt es dagegen trocken und besonders vom Bodensee bis ins Mostviertel sogar häufig sonnig. Hier weht mäßiger Nordostwind, sonst spielt der Wind keine große Rolle. Die Höchstwerte liegen zwischen 10 und 19 Grad, wobei es vor allem im Osten und Süden abkühlt.

Der Dienstag gestaltet sich vor allem im Bergland sowie im Süden unbeständig mit einigen Regenschauern. Am Nachmittag nimmt die Schauerneigung auch vom Bodensee bis ins Salzkammergut ein wenig zu, am ehesten trocken bleibt es im Donauraum und im östlichen Flachland. Die Sonne zeigt sich vor allem nördlich der Alpen zeitweise, am häufigsten in Oberösterreich. Im Donauraum frischt lebhafter Ostwind, von Salzburg bis ins Mariazellerland teils kräftiger Südföhn auf. Je nach Sonne und Föhn 6 bis 18 Grad.

Mildere zweite Wochenhälfte

Auch am Mittwoch scheint vor allem an der Alpennordseite zeitweise die Sonne. Im Süden halten sich einige Wolken, die Schauerneigung ist aber allgemein nur noch gering. Am ehesten ist im Westen über den Bergen ein kurzer Regenschauer nicht ganz auszuschließen. Der Wind weht schwach bis mäßig, auf den Bergen mitunter auch wieder leicht föhnig aus südlichen Richtungen und mit 14 bis 21 Grad wird es allgemein wieder milder.

Der Donnerstag präsentiert sich im Norden und Osten von seiner frühlingshaften und zunächst häufig sonnigen Seite. Von Vorarlberg bis Oberkärnten überwiegen dagegen von Beginn an die Wolken und es regnet zeitweise, im Laufe des Tages breiten sich teils gewittrige Regenschauer bis nach Oberösterreich und zum Alpenostrand hin aus. Der Wind weht schwach bis mäßig, in der südlichen Steiermark und im Burgenland auch lebhaft und im Bergland föhnig aus Süd bis Südwest. Von West nach Ost liegen die Höchstwerte zwischen 12 und 24 Grad.

Am Freitagdominieren die Wolken. Bis auf den Südosten geht es zudem unbeständig in den Tag. Im Laufe des Tages trocknet es im Norden ab, von Vorarlberg bis in die Steiermark gehen aber weitere Schauer nieder. Zum Abend hin lockert es im Norden noch etwas auf. Der Wind weht meist nur schwach und die Temperaturen erreichen 13 bis 21 Grad.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
WetterUBIMET

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen