Wann Sie am Wochenende NICHT nass werden

Dank eines Zwischenhochs lockern die Wolken von Westen her auf und der Regen lässt nach. Der Feiertag wird schön...

Zu Beginn des Tages halten sich am Donnerstag laut Wetterdienst UBIMET zumeist noch dichte Wolken. In Tirol und Vorarlberg ist es dagegen lokal schon locker bewölkt, hier gibt es in einzelnen Tälern Nebel. Dieser löst sich in der Folge auf und dann überwiegt der Sonnenschein.

Weiter östlich sind die Wolken zunächst noch zäher und vom Salzkammergut bis ins Semmering-Wechsel-Gebiet fällt letzter Regen. Gleichzeitig lockern auch die Wolken im Süden von Osttirol her auf, sodass es bis ins Südburgenland freundlich ist.

Vom Flachgau ostwärts halten sich die Wolken bis in den Nachmittag hinein und lokal geht noch ein schwacher Schauer nieder. Erst zum späten Nachmittag ist es dann auch hier freundlich, mit nur wenigen Restwolken.

Der Wind frischt im Tagesverlauf besonders im nördlichen Alpenvorland und im Wiener Becken nochmals auf und weht dort teils kräftig aus West. Dabei steigen die Temperaturen auf Werte von 13 bis 20 Grad.

Wetter-Übersicht
Österreich-, Europa- und Welt-Prognose, Berg- und Skiwetter sowie Wetter-Webcams im Blick: Alle Infos gibt es hier!

Das heutige Wetter im Video:

(Quelle: Ubimet)

Sonniger Feiertag

Am Freitag, am Nationalfeiertag, scheint nach Auflösung etwaiger Frühnebelfelder in den Tal- und Beckenlagen des Landes überall die Sonne. Über weite Strecken des Tages ist der Himmel oft wolkenlos, lediglich einzelne Schleierwolken machen sich bemerkbar. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus West bis Süd, die Temperaturen steigen auf 13 bis 20 Grad.

Der Samstag verläuft landesweit grau in grau und von Westen her breitet sich rasch Regen aus, der sich zunehmend verstärkt und vor allem im Westen und Süden ergiebig ausfällt. Zudem sinkt die Schneefallgrenze von Vorarlberg bis ins Salzkammergut von 1400 m bis zum Abend auf knapp unter 1000 m ab. Im Süden fällt erst oberhalb von rund 2000 m Schnee. Bei mäßigem Nordostwind kühlt es an der Alpennordseite markant ab, nur mehr 3 bis 16 Grad.

Am Sonntag setzt sich das trübe Wetter durch, dazu regnet es zeitweise. Ergiebig und länger anhaltend regnet es vor allen noch in Osttirol und Kärnten, während in Vorarlberg und Tirol der Regen bereits am Vormittag abklingt. Die Schneefallgrenze steigt rasch ins Hochgebirge an. Der Wind weht im Norden mäßig aus Nord, im Süden lebhaft aus Süd. Die Höchstwerte liegen von Nord nach Süd zwischen 5 und 18 Grad.

Alle News rund ums Wetter finden Sie hier >>> (red)

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsWetterUBIMET

ThemaWeiterlesen