Wirtschaft

WhatsApp, Amazon, Kaffee – das ändert sich nun im Oktob

Der Herbst ist da, die Blätter der Bäume färben sich bunt. Doch das ist nicht das einzig Neue im Oktober – "Heute" hat die Übersicht.

Newsdesk Heute
Ein Kaffee-Pilotprojekt startet, Neuerungen bei Whatsapp und Schnäppchenjagd bei Amazon – der Oktober hat's in sich.
Ein Kaffee-Pilotprojekt startet, Neuerungen bei Whatsapp und Schnäppchenjagd bei Amazon – der Oktober hat's in sich.
istock/Getty Images/Reuters/picturedesk.com ("Heute"-Collage)

In den kommenden Wochen stehen wieder einige Änderungen an. Nutzer älterer Handy-Modelle können den Messengerdienst WhatsApp bald nicht mehr nutzen, in Oberösterreich nimmt die erste neue öffentliche Universität seit 30 Jahren ihren Betrieb auf und wir kriegen eine Stunde Schlaf "geschenkt". Außerdem kommen Schnäppchenjäger im Oktober genauso auf ihre Kosten wie Comic-Fans. "Heute" hat die wichtigsten Neuerungen für dich zusammengefasst.

1
Kaffeekapseln neu entsorgt

Pünktlich zum "Tag des Kaffees" am 1. Oktober startet in Oberösterreich und Teilen Niederösterreichs ein Pilotprojekt: Bis Ende März 2024 können Verbraucher demnach Alu- und Kunststoff- sowie kompostierbare Kapseln egal welcher Marke in allen Altstoffsammelzentren in Oberösterreich, Krems Land und Schwechat abgeben. 

2
Kein WhatsApp auf alten Handys

Ab dem 23. Oktober wird WhatsApp auf Android-Smartphones nicht mehr ordnungsgemäß funktionieren, die nicht mindestens die Version 5.0 oder aktuellere Updates installiert haben.

Der Grund: Ältere Geräte verfügen möglicherweise nicht über die neuesten Sicherheitsupdates oder es fehlen wichtige Funktionen, die für den zuverlässigen Betrieb der Messenger-App unabdingbar sind. WhatsApp hat auf einer Informationsseite betont, dass betroffene Nutzer vorab mehrfach darüber informiert werden und Erinnerungen erhalten, dass ein Update erforderlich ist, wenn sie sich nicht ein neues Endgerät zulegen.

Für Nicht-Android-Nutzer ändert sich nichts. Bei iPhones unterstützt der Messenger von Meta weiter Versionen ab iOS 12.

3
Neuer Asterix-Comic

Am 26. Oktober kommt der neue "Asterix"-Band heraus. Er wird den Titel "Die weiße Iris" tragen. Ersten Berichten zufolge will der neue Autor Fabrice Caro, mit Künstlernamen Fabcaro, eine typische Asterix-Geschichte im gallischen Dorf liefern. Dabei soll der Häuptling der tapferen Gallier, Majestix, in eine tiefe Krise stürzen. Beim Teutates!

4
Kreditkarten-Gebühren

Visa und Mastercard wollen ab Oktober die Gebühren für Kreditkarten erhöhen. Wie das "Wall Street Journal" berichtet, sollen Händler mit höheren Gebühren belastet werden. Für Kunden soll sich direkt nichts ändern. Indirekt ist aber zu befürchten, dass manche Unternehmen zumindest einen Teil der Kosten über höhere Verkaufspreise an die Konsumenten weitergegeben. Rabatte sollen helfen, dass Kunden alternative Zahlungsmethoden wie Bargeld oder Bankomatkarte wählen.

5
Prime Day bei Amazon

In der Nacht auf den 10. Oktober, pünktlich um 0:01 Uhr, gibt Amazon den Startschuss für den Mega-Abverkauf Prime Day. Exakt 48 Stunden lang – also bis 11. Oktober, 23:59 Uhr – sind Preise herabgesetzt. Die Schnäppchen-Angebote gelten aber nur für Prime-Mitglieder.

6
Arlbergbahnstrecke gesperrt

Ab 9. Oktober (08:30 Uhr) führt die ÖBB entlang der Arlbergbahnstrecke mehrere wichtige Instandhaltungsarbeiten durch. Bis 30. Oktober (00:30 Uhr) entfallen sämtliche Züge des Nah- und Regionalverkehrs zwischen den Bahnhöfen Ötztal und Landeck-Zams in beiden Richtungen. Es wird ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

Aufgrund der Bauarbeiten ist die Eisenbahnkreuzung im Bereich Unterradin bei Bludenz von 11. bis zum 27. Oktober für sämtliche Fahrzeuge und Fußgänger gesperrt.

7
Neue Digital-Uni

Vor drei Jahren hat die Bundesregierung die Gründung einer neuen technischen Universität als Leuchtturmprojekt der Digitalisierung in Österreich angekündigt. Mit dem Linzer "Institute of Digital Sciences Austria" (IDSA) nimmt mit 1. Oktober die erste neue öffentliche Universität seit 30 Jahren ihren Betrieb auf.

Stefanie Lindstaedt ist Gründungs-Rektorin des Linzer IDSA, das nahe des Science Parks der Kepler Uni gebaut werden soll.
Stefanie Lindstaedt ist Gründungs-Rektorin des Linzer IDSA, das nahe des Science Parks der Kepler Uni gebaut werden soll.
TU Graz, Hertha Hurnaus

Der Studienbetrieb beginnt nach diversen Verzögerungen allerdings mit einem stark abgespeckten Programm – etwa ohne Studien oder Professoren. Gestartet wird zunächst nur mit einzelnen Modulen. Erst ab Ende 2024 soll das erste Doktoratsstudium kommen, das erste Masterstudium 2025. Bis zum Jahr 2030/31 soll das IDSA rund 5.000 Studierende und bis 2036/37 etwa 150 Professoren haben.

8
Herbstferien

Gefühlt ist der Sommer noch nicht wirklich vorbei – und schon stehen die Herbstferien vor der Tür. Schüler können sich auf eine unterrichtsfreie Woche freuen, die Ferien dauern vom 27. Oktober bis zum 31. Oktober. Und weil danach gleich Allerheiligen und Allerseelen ist, verlängern sich die Ferien bis zum 3. November.

(An manchen Schulen sogar bis zum 6. November, dafür ist jedoch ein schulautonomer Tag fällig.)

9
Zeitumstellung

Eigentlich wollte die EU die Zeitumstellung längst schon abschaffen. Allerdings konnten sich die einzelnen Länder nicht über alle Details einigen und deshalb gilt auch in diesem Herbst: Die Zeit muss umgestellt werden.

In der Nacht vom 29. Oktober auf den 30. Oktober werden die Uhren um drei Uhr nachts auf zwei Uhr zurückgedreht. Wir bekommen also eine Stunde "geschenkt".

10
Disney streicht DVDs

Der Unterhaltungskonzern stellt den Vertrieb von physischen Datenträgern wie DVDs, Blu-rays & 4K UHD ein. Ab dem 1. Oktober 2023 übernimmt dafür die Münchner Firma Leonine Studios in Lizenz den Vertrieb dieser Produkte für The Walt Disney Company.

Und am 6. Oktober startet endlich die heiß erwartete Krimikomödie "Pulled Pork" in unseren Kinos. Pizzera & Jaus geben sich erstmals in Spielfilmlänge die Ehre – Schlagerstar Melissa Naschenweng darf mit einem Kurzauftritt als Polizistin Trixi Mooswalder glänzen.

1/58
Gehe zur Galerie
    <strong>Melissa Naschenweng</strong> entspannt sich gerne in ihrer Kärntner Heimat – wie hier in Bad Kleinkirchheim.
    Melissa Naschenweng entspannt sich gerne in ihrer Kärntner Heimat – wie hier in Bad Kleinkirchheim.
    Instagram