Whistleblower erhebt Vorwürfe gegen Trump

In der US-Ukraine-Affäre wurde nun ein Whistleblower-Dokument veröffentlicht.

Konkret geht es um ein Telefonat von US-Präsident Donald Trump mit Wolodymyr Selenskyj. Das Weiße Haus soll sich offenbar dafür eingesetzt haben, dass jene Aufzeichnungen zu diesem Gespräch nicht an die Öffentlichkeit gelangen.

Die Beschwerde eines US-Geheimdienstmitarbeiters ist heute vom zuständigen Ausschuss des US-Kongresses veröffentlicht worden. Wie in dem Dokument zu lesen ist, habe US-Präsident Donald bei dem Telefonat mit dem ukrainischen Staatschef eine "Einmischung" aus dem Ausland bei der Wahl 2020 angestrebt.

Die Demokraten streben ein Amtsenthebungsverfahren gegen Trump an. Das Dokument sei laut ihnen "zutiefst verstörend". Die interne Beschwerde des Geheimdienstmitarbeiters hatte die Affäre rund um Trump ins Rollen gebracht.

Die veröffentlichte Mitschrift des Telefonats belegt auch, dass Trump den ukrainischen Staatschef darum gebeten hat, gegen den demokratischen Präsidentschaftsbewerber Joe Biden und dessen Sohn zu ermitteln.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsWeltwocheDonald Trump

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen