Ex-Freund von Whitney Houstons Tochter tot

Nick Gordon, jener Mann, dem die Schuld am Tod von Bobbi Kristina Brown gegeben wird, ist im Alter von 30 Jahren gestorben.
Auf Facebook wurde der Tod Gordons von dessen Bruder bestätigt. "Ich liebe dich so sehr, großer Bruder. Ich hoffe, du hast mich an deinem Bett reden hören, du bist bei mir und ich kann es fühlen. Ich liebe dich. Pass auf mich und deine Nichten auf...", schrieb er dort.

Laut dem "People"-Magazin starb Gordon an den Folgen seines langjährigen Drogenmissbrauchs. Dem fiel 2015 auch Bobbi Kristina Brown zum Opfer. Die Tochter von Whitney Houston und Bobbie Brown wurde bewusstlos mit dem Gesicht nach unten in einer Badewanne gefunden. Ihr Körper war voll mit Morphium, Kokain, verschreibungspflichtigen Medikamenten und Alkohol. Sechs Monate lag sie danach im Koma, ehe sie mit nur 22 Jahren starb.



CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Schuld am Tod von Bobbi Kristina?

Die Familie von Houston gab ihrem damaligen Freund Nick Gordon die Schuld an ihrem Ableben. Er soll ihr den tödlichen Drogencocktail verabreicht haben. Gordon wies die Vorwürfe stets von sich, wurde aber in einem Zivilverfahren zur Zahlung von 36 Millionen Dollar an die Hinterbliebenen verurteilt.

Gordons Anwalt sagte nach dem Tod des 30-Jährigen dem "People"-Magazin: "Trotz all der großen Herausforderungen, denen sich Nick in den vergangenen Jahren gegenübersah, kann ich ehrlich sagen, dass er hart daran gearbeitet hat, nicht zu verzweifeln und clean zu bleiben, und dass er sich vor allem ein glückliches und gesundes Leben mit seiner Familie wünschte".

Am 22. März gastiert das Hologramm von Whitney Houston in der Wiener Stadthalle.

VIP-Bild des Tages



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. baf TimeCreated with Sketch.| Akt:
USAStarsDrogenWhitney Houston

CommentCreated with Sketch.Kommentieren