Wie bringe ich diese Frau aus meinem Kopf?

Symbolfoto.
Symbolfoto.iStock
Es ist schon acht Monate her, seit sich Chris unglücklich verliebte. Trotzdem quälen ihn noch Gedanken.

Frage von Chris (27) an Doktor Sex: Etwa vor acht Monaten habe ich mich in eine Frau verliebt. Leider gab es keine Aussicht auf ein gemeinsames Glück, da sie schon vergeben und mit einem Mann in einer bereits länger dauernden Beziehung war.

Wir hatten ein paar schöne Stunden zusammen. Sie war aber immer transparent und hat mir von Beginn weg klar gesagt, dass sie mit ihrem Freund glücklich ist und ihre Liebe nicht für mich aufgeben wird.

Seither versuchte ich, sie aus meinem Kopf zu bringen. Jedoch gelingt mir dies aber nicht wirklich und ich leide sehr. Wir wären das perfekte Paar und würden zusammen sehr glücklich werden. Was kann ich tun, damit es mir wieder besser geht?

Antwort von Doktor Sex

Lieber Chris

Eine unerwiderte Liebe zu erleben, kann sehr schmerzlich sein. Trotzdem widerfährt unzähligen Menschen jeden Tag irgendwo auf der Welt dieses Drama. Und manche trifft es wohl noch weit schlimmer als dich, der ja "nur" seinen Traum loslassen muss. Letztlich bleibt dir – so wie allen anderen auch – aber nur, den Tatsachen ins Auge zu schauen und damit konstruktiv umzugehen.

Etwas proaktiv zu vergessen, ist unmöglich, da hierfür ein in sich widersprüchliches Vorgehen nötig wird. Man muss sich nämlich erst das vorstellen, woran man gar nicht mehr denken will – um es danach gleich wieder aus dem Kopf zu verbannen. Sinnvoller ist daher, sich mit dem Phänomen der Gedanken auseinanderzusetzen und daraus Schlüsse zu ziehen.

Wie Wolken am Himmel tauchen sie auf, sind kurz da – flüchtig, stetig sich wandelnd – und vergehen, während schon andere erscheinen. Wenn du dir die Mühe machst, zu analysieren, wie Gedanken entstehen, wirst du unschwer feststellen können, dass sie niemanden brauchen, der sie aktiv produziert. Immerfort sprudeln sie ganz von selbst aus einer unsichtbaren Quelle.

Du wirst aber auch erkennen können, dass sie sich nie auf die unmittelbare Gegenwart beziehen, sondern hinsichtlich dessen, was gerade vor deinen Augen geschieht, immer schon Vergangenheit sind und aus der Vergangenheit gespeist werden. Diese Tatsache kannst du dir zunutze machen, um dein momentanes Leiden zu lindern und letztlich ganz verschwinden zu lassen.

Übe ganz bewusst und unmittelbar in der Gegenwart zu leben, so dass die Vergangenheit und die damit verbundenen Gedanken nur noch dann einen Platz in deinem Bewusstsein erhalten, wenn sie tatsächlich gebraucht werden: Beispielsweise, um alltägliche Dinge zu erledigen oder dich mit etwas auseinanderzusetzen, wofür es wichtig ist, dich zu erinnern.

Wenn Gedanken an diese Frau auftauchen, machst du nichts anderes, als sie zu beobachten. Behandle sie wie Objekte, also wie etwas, das letztlich nichts mit dir zu tun hat, sondern einfach da ist – unabhängig von dem, was du als "ich" bezeichnest. Betrachte sie und mische dich nicht aktiv ein. Identifiziere dich auch nicht mit ihnen oder mit den Emotionen, die dazu entstehen. Denn auch sie sind nur Produkte deines Wahrnehmungs- und Denkapparates.

Nimm einfach zur Kenntnis, dass da etwas abläuft, von dem du nur Beobachter bist. Gib keine Energie hinein, denn sonst beginnen sie zu wachsen. Wenn die Phänomene verblassen, lässt du sie einfach los. Mit der Zeit wird die Frau in deinen Gedanken immer weniger präsent und bald vollständig verschwunden sein. Ebenso die Emotionen dazu. Viel Erfolg beim Üben und alles Gute!

Deine Frage an Doktor Sex: doktor.sex@heute.at

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. 20 Minuten TimeCreated with Sketch.| Akt:
SexCommunity

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen