Pilot nach Notlandung wie durch Wunder unverletzt

Der Pilot musste auf einer Wiese landen.
Der Pilot musste auf einer Wiese landen.Istock
Wie durch ein Wunder überstand der Pilot eines Segelflugzeuges eine Notlandung unverletzt. Der kuriose Vorfall ereignete sich am Samstag in Kärnten. 

Ein 65-jähriger Pilot eines Segelflugzeugs hat am Freitag bei Straßburg (Bezirk St. Veit an der Glan) auf einem Acker notlanden müssen. Während des Fluges hatte er bemerkt, dass er plötzlich an Höhe verlor. Daraufhin wollte er den Motor dazuschalten, was aber nicht gelang, da dieser defekt war. Die linke Tragfläche verfing sich in einem Baum und brach, der Pilot blieb jedoch unverletzt, teilte die Polizei mit. 

Erst am Mittwochnachmittag hatte ein Segelflugzeug im Bezirk Villach-Land notlanden müssen. Der 74-jährige Pilot aus Deutschland setzte wegen fehlender Thermik auf einem Feld auf. Er musste mit leichten Verletzungen in das Krankenhaus Villach gebracht werden, der 42-jährige Co-Pilot blieb unverletzt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account np Time| Akt:
KärntenUnfallFlugzeug

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen