Wie feiern Perser das Neue Jahr in Zeiten von Corona?

Frühlingsbeginn ist gleichzeitig Neujahrsbeginn im Iran, der bei den Persern sehr groß gefeiert wird. Aber ist es überhaupt möglich, zur Corona-Zeit ein Fest zu feiern?
Zugegeben, seit ich seit einer Woche im Homeoffice arbeite, sind die Gedanken rund um das Coronavirus nicht mehr ganz so real. Man fährt nicht mehr mit den öffentlichen Verkehrsmitteln herum oder sitzt auch nicht mehr mit vielen anderen Kollegen in einer Redaktion, wodurch die Angst minimiert wird.



Allerdings hab ich mir seit einigen Tagen Gedanken darüber gemacht, wie ich wohl mit meiner Familie das persische Neujahr, oder auch Norus genannt, feiern kann. Immerhin gibt es ja Ausgangsbeschränkungen und ich lebe schon seit vielen Jahren nicht mehr bei meinen Eltern. Aber ist eine Feier deshalb gänzlich unmöglich?

Smartphone statt persönlicher Kontakt



Die Gesundheit ist das Wichtigste und so sollte man auch gewisse Vorkehrungen treffen. Für meine persische Mutter und meinen österreichischen Vater war von Anfang an also klar, dass wir kein Risiko eingehen und das Feiern auf ein Minimales beschränken.

Wie bestimmt auch bei den meisten anderen Persern auf der ganzen Welt wurde also am Freitag um genau 4.49 Uhr Norus gefeiert. Bei uns allerdings über das Smartphone inklusive Videofonie. Die feierliche Stimmung war deshalb nicht wirklich gegeben, trotzdem war es schön, diese Zeit mit der Familie zu verbringen.

Zu Ostern zuhause bleiben



Bald steht nun auch Ostern bevor - ein weiterer Feiertag, der in meiner Familie wahrscheinlich wieder nur über das Smartphone gefeiert wird. Allerdings zeigte sich schon zu Norus, dass es auch auf diese Weise geht und man seine Liebsten nicht gefährden sollte.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienBlogCommunityFeiertagCoronavirus