Multimedia

Wie knapp Europa heuer am Blackout vorbei schrammte

2021 begann mit einem Stresstest für die Stromversorgung Europas: Am 8. Jänner schrammte der Kontinent knapp an einem Blackout vorbei.

Heute Redaktion
Teilen
Eine Stromleitung in Kaprun.
Eine Stromleitung in Kaprun.
Stefanie Oberhauser / EXPA / picturedesk.com

Das europäische Verbundsystem hatte am 8. Jänner mit einer Frequenzstörung zu kämpfen. Die Störung war kurz nach 14 Uhr aufgetreten. Die Netzfrequenz war aufgrund einer Netzaufteilung in Südosteuropa kurzfristig auf 49.745 Hz eingebrochen. Normalerweise liegt dieser Wert bei 50 Hz.

Die europäischen Übertragungsnetzbetreiber konnten das Netz nach einer Stunde wieder stabilisieren. In Österreich kam es nicht zu Stromproblemen.

Ein Erklärvideo von Austrian Power Grid (APG) zeigt nun die wichtigsten Ereignisse dieses Tages. Hierzulande waren die System Operators im Wiener APG-Kontrollzentrum federführend an der Störungsbehebung beteiligt. Alleine der raschen Reaktion und guten Zusammenarbeit aller nationalen Netzbetreiber ist es zu verdanken, dass großflächige Stromausfälle ausblieben.

1/83
Gehe zur Galerie
    <strong>21.06.2024: "Mehr netto": So will Neos-Chefin unser Gehalt ändern</strong>. Beate Meinl-Reisinger ist wütend. Die Neos-Chefin will vernommen haben, dass SPÖ und ÖVP schon an Ministerlisten arbeiten. <a data-li-document-ref="120043667" href="https://www.heute.at/s/mehr-netto-so-will-neos-chefin-unser-gehalt-aendern-120043667">Der große "Heute"-Talk.</a>
    21.06.2024: "Mehr netto": So will Neos-Chefin unser Gehalt ändern. Beate Meinl-Reisinger ist wütend. Die Neos-Chefin will vernommen haben, dass SPÖ und ÖVP schon an Ministerlisten arbeiten. Der große "Heute"-Talk.
    Sabine Hertel
    Mehr zum Thema