Wie konnte der Bim-Entführer überhaupt losfahren?

Bild: Johannes Zinner (Wiener Linien / Zinner)

Die Straßenbahnentführung in Rodaun am Samstagmorgen macht viele "Heute"-Leser stutzig: Wie konnte der Entführer überhaupt wissen, wie man eine Straßenbahn lenkt? Wir haben nachgeforscht.

Die Straßenbahnentführung in Rodaun am Samstagmorgen macht viele "Heute"-Leser stutzig: Wie konnte der Entführer überhaupt wissen, wie man eine Straßenbahn lenkt? Wir haben nachgeforscht.

Bei dem entführten Fahrzeug handelte es sich um eine ULF-Garnitur, also eine moderne Niederflur-Straßenbahn. Laut Sprecher der Wiener Linien, Michael Unger, ist es gar nicht so leicht, so ein Fahrzeug zu bedienen, wenn man sich nicht auskennt.

Ein "heute.at"-Leser erklärt uns: Man muss dazu einen Schalter bedienen, bei dem es mehrere Wahlmöglichkeiten gibt. Doch das alleine reicht nicht. Auch der Fahrhebel muss in einer gewissen Art und Weise betätigt werden: Ein sogenannter Totmann-Schalter muss immer gedrückt bleiben, sonst setzt sich die Straßenbahn gar nicht in Bewegung.

Der Verdacht liegt also nahe, dass es sich bei dem unbekannten Bim-Entführer um jemanden handelt, der etwas von der Sache versteht. Möglicherweise sogar ein Ex-Angestellter? Zum Lenken der Straßenbahn braucht man nämlich einen Schlüssel und: "Unser Fahrer hatte seinen Schlüssel noch", wie Unger dem "ORF" erzählte.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen